03. November 2010

OT1 Vertrag: Abrechnung über HMM Deutschland

Nachdem der ZVOS den OT1- Rahmenvertrag mit der Barmer GEK mit Wirkung zum 1. November 2010 abgeschlossen hat, können Leistungserbringer diesem Vertrag beitreten. In diesem Zusammenhang hat der Zentralverband darüber informiert, wie es sich mit eKV-Abrechnung über die HMM Deutschland GmbH verhält.

An den OT1-Vertrag ist ein Vertrag mit der HMM Deutschland GmbH gekoppelt, der HMM als alleinigen eKV-Anbieter der Barmer GEK festschreibt. Leistungserbringer müssen dem HMM-Vertrag jedoch nicht zwingend beitreten, wenn sie am Vertrag mit der Barmer GEK teilnehmen. Da die PG 08 (Einlagen), 17 (Kompressionstherapie) und einige weitere im OT1-Vertrag behandelte PGs festbetragsgeregelt sind, liegen diese Produktgruppen in der Regel nicht über der Genehmigungsfreigrenze von 250 Euro. Bis zu diesem Betrag braucht bis auf Widerruf durch die Krankenkasse für die preislich geregelten Hilfsmittel keine Versorgungsanzeige eingereicht zu werden. Ausnahme ist die lymphatische Versorgung in der PG 17, bei der ein Kostenveranschlag verpflichtend vorgeschrieben ist.

In der PG 31 (Maßschuhe und Schuhzurichtungen) wird zum 31. Januar 2011 der eKV verpflichtend eingeführt. Da in diesem Bereich in der Regel die Genehmigungsfreigrenze von 150 Euro überschritten wird, muss ab dem 1. Februar 2011 per eKV abgerechnet werden.

Der ZVOS rät den Betrieben zu prüfen, inwieweit bei ihm Kostenvoranschläge anfallen. Wer dem HMM-Vertrag beitreten wolle, kann durch einen Vertragsbeitritt bis zum 31. Dezember 2011 noch die einmalige Anschlussgebühr von 99 Euro sparen.

Schnittstelle zu anderen Anbietern
Kostenvoranschläge können aber nach wie vor auch bei anderen Anbietern eingereicht werden, da sich die verschiedenen Plattformen auf eine gemeinsame Schnittstelle geeinigt haben. Betriebe sollten bei ihrem Anbieter nachfragen, ob er eine Schnittstelle zu HMM besitzt. Der Vertrag muss jedoch mit HMM abgeschlossen werden, da die letzte annehmende Stelle vor der Krankenkasse forderungsberechtigt ist.

Wer sich dafür entscheidet, den eKV direkt bei HMM einzureichen, muss am eigenen PC eine eLearning Einheit bei HMM absolvieren. Beim HMM-Vertrag können zwei Entgeltoptionen gewählt werden:

- ein Basispaket mit 10 Euro monatlicher Grundgebühr plus Tranksaktionsgebühren
- oder ein ein provisionsorientiertes Modell mit 1,55 % Gebühren vom Genehmigungswert.

Jährlich sind dies in der ersten Option 120 Euro an Fixkosten für die reine Grundgebühr. Wenn der jährliche Genehmigungswert bei der Barmer GEK gerundet kleiner als 7.750 Euro ist, rechnet sich das zweite, provisionsorientierte Modell.

Anmeldung zur direkten Abrechnung mit HMM unter
www.hmmdeutschland.de/le-anbindung/.