17. November 2010

Berkemann übernimmt Solidschuhwerk

Zum 15. November 2010 hat die Firma Berkemann sämtliche Anteile der Solidschuhwerk GmbH vom bisherigen Eigentümer übernommen und zeichnet somit ab sofort für das aktive Geschäft verantwortlich.

Die im In- und Ausland etablierten Komfortschuh-Marken "Solidus" und "Vivo" stellen für Berkemann eine wichtige Erweiterung des bestehenden Produktportfolios dar, heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung. Mit der Regelung konnte auch die Frage der Nachfolge im Tuttlinger Familienunternehmen geklärt werden. Beide Gesellschafter-Versammlungen haben der Übernahme bereits zugestimmt.

„Krisen bedeuten auch immer Chancen und im Falle von Solidus sehen wir uns als starker Partner, um unseren bisherigen Mitbewerber wieder in ruhige Gewässer zu führen und für zukünftige Aufgaben gestärkt zu positionieren“ so Thomas Bauerfeind, geschäftsführender Gesellschafter von Berkemann. „Mit Berkemann haben wir bewiesen, was im deutschen und internationalen Markt mit den richtigen Produkten und dem Hintergrund eines starken Markennamens möglich ist, so dass wir nun schon mehrere Saisons hintereinander deutlich zweistellige Umsatzzuwächse verzeichnen können. Diese Erfahrungen werden wir nun auch bei der Neuaufstellung von Solidus einbringen“.

Standorte bleiben erhalten
Mit der Übernahme der Solidus-Anteile wird keineswegs eine Fusion der beiden Unternehmen angestrebt. Beide Gesellschaften bleiben an Ihren Standorten erhalten. Entstehende Synergieeffekte, die Bündelung von Stärken sowie der Austausch bestehenden Know-hows im Fertigungsprozess oder auf anderen Gebieten, wie dem gemeinsamen Einkauf von Grundmaterialien, sind aber durchaus willkommen. Hier kommt z.B. auch die von Berkemann neu getätigte Investition von rund 1,5 Mio. Euro, in eine eigene PU-Sohlenschäum-Produktion zum Tragen.

Gleichwohl ist Solidus mit dem Kauf durch Berkemann noch nicht endgültig über den Berg und so wird die Neuaufstellung wohl nicht ohne Einschnitte über die Bühne gehen können – dazu scheinen die über Jahre aufgebauten Probleme doch zu prägnant. Allerdings ist mit der Übernahme durch Berkemann ein deutliches Zeichen für eine dauerhafte Fortführung des Tuttlinger Schuhherstellers gesetzt.

Beide Unternehmen verbindet eine lange Tradition in der Herstellung von Bequem- und Gesundschuhen, so feierte Solidus in diesem das Jahr 100-jährige und Berkemann sogar 125-jähriges Firmenbestehen. Doch nicht nur in der Historie besteht Übereinkunft, auch was viele Punkte der jeweiligen Firmenphilosophie angeht, herrscht weitgehend Einigkeit. So unterhalten beide Marken eigene, europäische Produktionsbetriebe und beschäftigen hier über 400 Mitarbeiter, garantieren dadurch „kurze Wege innerhalb Europas“, schließen Kinderarbeit im Fertigungsprozess aus und halten selbstverständlich europäische Umwelt- und Sozialstandards ein.