28. Juni 2011

Fagus-Werk ist Weltkulturerbe



Das Fagus-Werk im niedersächsischen Alfeld ist von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden. Das zuständige Komitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur stimmte in Paris einem entsprechenden Antrag der Bundesrepublik zu.

Die vor genau 100 Jahren gebaute Schuhleistenfabrik gilt damit als universelles Erbe der Menschheit und genießt besonderen Schutz. Sie ist das Erstlingswerk des später weltberühmten Architekten und Bauhaus-Gründers Walter Gropius und gilt als Schlüsselbau der Moderne. In der lichtdurchfluteten Fabrik werden noch heute Leisten für die Schuherstellung produziert. "Mit der Konstruktion aus Glas und Stahl (...) verlieh Gropius dem dreistöckigen Fassadengebäude eine schwerelose Eleganz, die damals für Fabriken außergewöhnlich war", lobt die deutsche UNESCO-Kommission den Bau.

Im ehemaligen Lagerhaus ist eine umfangreiche Fagus-Gropius-Ausstellung zu sehen. Die Fabrikanlage, seit 1946 eingetragenes Baudenkmal, wurde mittlerweile aufwendig restauriert und steht jedem zur Besichtigung offen.