tr?id=1887910108106933&ev=PageView&noscript=1 ostechnik.de - Lexikon - Kostenvoranschlag/
Kosten­erstattung ostechnik.de - Lexikon - Kostenvoranschlag/
Kosten­erstattung

Kostenvoranschlag/
Kosten­erstattung

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Kostenvoranschlag/
Kosten­erstattung

Viele Hilfsmittel können ohne Kostenzusage der Krankenkasse direkt gefertigt bzw. an den Patienten abgegeben werden. Für höherpreisige oder aufwändige Hilfsmittel muss der Leistungserbringer in der Regel einen Kostenvoranschlag erstellen.

Dieser Antrag auf Kostenübernahme muss von der Krankenkasse genehmigt werden. Die Krankenkasse prüft, ob das verordnete Hilfsmittel zur Therapie oder zum Ausgleich einer Behinderung medizinisch notwendig und wirtschaftlich ist. Weil der Sachbearbeiter bei der Krankenkasse in der Regel kein Mediziner ist, schaltet er bei medizinischen Fragen den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) ein. Dieser prüft 
unabhängig von der Krankenkasse, ob die Versorgung, so wie im Kostenvoranschlag beschrieben, ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich ist. Die Entscheidung über 
eine Kostenzusage oder eine Ablehnung liegt bei der Krankenkasse. Gegen eine 
Ablehnung der Kostenübernahme kann 
der Patient Widerspruch einlegen.

Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X