tr?id=1887910108106933&ev=PageView&noscript=1 ostechnik.de - Lexikon ostechnik.de - Lexikon

Lexikon

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Erregungsbildung/Erregungsleitung

Bildung und Ausbereitung einer durch einen Reiz ausgelösten elektrischen Erregung in den Nerven.

Erythropoetin

Wachstumshormon, das die Bildung roter Blutzellen anregt.

Erythrozyten

Rote Blutzellen.

Essstörung

Erkrankung, bei der das Thema „Essen“ im Mittelpunkt steht. Es handelt sich dabei aber nicht um ein Ernährungsproblem, sondern der Umgang mit dem Essen und das Verhältnis zum eigenen Körper sind gestört.

Exazerbation

Deutliche Verschlimmerung der Krankheitsanzeichen bei einer bereits bestehenden Erkrankung – zum Beispiel bei einer COPD. Siehe auch COPD.

exokrine Pankreasinsuffizienz

Schwäche der Verdauungsfunktion der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Bildung von Verdauungsenzymen vermindert ist. Als Folge kann es zu Fettstühlen, Durchfall und Gewichtsverlust kommen.

Exostose

von der Knochenoberfläche ausgehende gutartige Knochenneubildung z. B. dorsaler Fußhöcker

Femeropatellargelenk

Artikulation zwischen distalem Oberschenkelknochen und Kniescheibe

Fersenläufer

Die Abrollung des Fußes beim Gehen ­geschieht von der Ferse zur Mitte hin 
zum Vorfußballen.

Fersenschale (synonym Helfet-Schale)

Aus Kunststoff oder Kork-Leder gefertigte Schale zur festen Umfassung der Ferse - häufig in Kombination mit einem Supina­tionsfersenkeil.

Wirkungsweise: Korrektur einer Pronationsfehlstellung.

Indikation: kindlicher Knick-Senkfuß.

Fersenschale mit Supinationskeil

Wirkungsweise: Korrektur des abgesunkenen medialen Längsfußgewölbes.

Indikation: kindlicher Knick-Senkfuß.

Fersensporn, dorsaler

(Kalkaneussporn) knöcherne dornartige Ausziehung dorsal am Fersenbein neben dem Ansatz der Achillessehne

Fersensporn, plantarer

(Kalkaneussporn) knöcherne dornartige Ausziehung der Vorderunterkante des Fersenbeins Richtung Zehen

Fettstoffwechsel

Unter Fettstoffwechsel versteht man die Aufnahme, Verbreitung und Ausscheidung von Fetten im menschlichen Körper.

FEV-Wert

Forciertes expiratorisches Volumen. Dient dazu, die Lungenfunktion zu messen.

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließen