04. Juni 2013

Sabu bietet Hilfe für Hochwasser-Geschädigte an

Nachdem heftige Regenfälle den Süden und den Osten Deutschlands viele Städte und Gemeinden überflutet haben, erarbeitet die Sabu Schuh & Marketing GmbH geeignete Hilfen für die betroffenen Händler.

Wie bereits im Jahr 2002, bietet der Sabu den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Mitgliedern rasche und individuell abgestimmte unbürokratische Hilfe an. Seit dem Wochenende wird durch die Serviceberater und die Mitarbeiter der Mitgliederbetreuung recherchiert, wer und in welchem Maße betroffen ist und welche Hilfemaßnahmen am dringendsten benötigt werden. Fest steht schon heute, dass die Situation weit schlimmer als beim „Jahrhundert-Hochwasser“ in 2002 ist, teilt die Verbundgruppe mit.

Die Sabu-Berater werden ihr Programm für die nächste Zeit entsprechend ändern, um den betroffenen Händlern mit Rat und Tat vor Ort zur Seite zur stehen. Darüber hinaus hat Sabu einen Hilfsfonds für erste, dringend notwendige Maßnahmen eingerichtet und bietet Unterstützung bei der Verschiebung von Aufträgen sowie Sondervaluten an. Viele Sabu-Anschlussfirmen haben spontan ihre Hilfe für ihre geschädigten Kollegen angeboten.

Außerdem wurden die Geschäftspartner aus der Industrie gebeten, bei besonderen Notfällen mit dem Thema ebenfalls sensibel und großzügig umzugehen.