05. Juni 2013

Korruption: Gesundheitshandwerke geben Stellungnahme ab


Anzeige

Die Gesundheitshandwerke begrüßen eine Verschärfung der Korruptionsbekämpfung im Gesundheitswesen. Dies bekundeten sie gemeinsam in einer Stellungnahme zum Änderungsantrag, den die Fraktionen CDU/CSU und FDP zum Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der Prävention gemacht hatten. Dieser Änderungsantrag sieht vor, eine Strafvorschrift für alle Leistungserbringer im Sozialgesetzbuch einzuführen. Die Gesundheitshandwerke sind grundsätzlich damit einverstanden, einige Beanstandungen und Verbesserungsvorschläge zu den geplanten Formulierungen führen sie in ihrer Stellungnahme jedoch an.

Die Stellungnahme wurde im Mai gemeinsam vom Zentralverband der Augenoptiker (ZVA), der Bundesinnung der Hörgeräteakustiker (biha), dem Zentralverband für Orthopädieschuhtechnik (ZVOS), dem Bundesinnungsverband Orthopädietechnik und dem Verband Deutscher Zahntechnikerinnungen (VDZI) abgegeben.

Die wichtigsten Inhalte fassen wir für Sie in der Juli-Ausgabe der „Orthopädieschuhtechnik“ zusammen.

Hier gelangen Sie zum Download der Stellungnahme der Gesundheitshandwerke