09. September 2013

DSI mit Fußmessaktion auf dem Schweizer Schuhtag aktiv

Im Rahmen des Schweizer Schuhtags, der am 22. August bei strahlendem Sonnenschein und unter großem Medienandrang auf dem Berner Bundesplatz stattgefunden hat, führten Experten des DSI Kinderfuß-Messungen an Gruppen und Passanten durch. Über 100 Kinder, davon 42% Mädchen und 58% Jungen, der Altersgruppen Kindergarten und Grundschule wurden von WMS-Expertin Annette von Czarnowski und DSI-Mitarbeiter Clemens Bolmus vermessen.

Ermittelt wurde neben der Länge auch die Weite der Kinderfüße nach dem bewährten Weitenmaßsystem WMS. Demnach waren 15% der gemessenen Kinderfüße der Kategorie schmal, 60% mittel und 25% weit zuzuordnen. Die Ergebnisse der von den Kindern getragenen Schuhe zeigten folgendes Bild: 68% der Schuhe waren in der Größe korrekt, 19% waren ein bis zwei Größen zu klein und 13% deutlich zu groß. Annette von Czarnowski freut sich über das insgesamt positive Ergebnis: „Ich habe vorwiegend WMS-Markenschuhe an den Füßen der Kinder erblickt. Das spricht für die gute Passform.“

„In der Tat sorgt das WMS System seit mehr als 40 Jahren dafür, dass Kinderfüße gesund groß werden können und ist ein Qualitätssiegel für Kinderschuhe“, betont Manfred Junkert, Geschäftsführer des DSI. Dieter Spiess, Zentralpräsident des SSV (Schweizerischer Schuhhändler-Verband), ergänzt, dass WMS auch in der Schweiz über eine große Anerkennung verfüge. Das DSI und der SSV sehen es als gemeinsame und länderübergreifende Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Kinder mit guten, passenden Schuhen versorgt werden.