05. November 2013

Präqualifizierung: Fortgeschriebene Empfehlungen veröffentlicht


Anzeige

Der GKV-Spitzenverband hat die seit dem 1. Januar 2011 geltenden Empfehlungen für eine einheitliche Anwendung der Anforderungen an eine ausreichende, zweckmäßige und funktionsgerechte Herstellung, Abgabe und Anpassung der Hilfsmittel nach § 126 Absatz 1 Satz 3 SGB V mit Wirkung zum 1. Januar 2014 zum zweiten Mal fortgeschrieben (s. News vom 13. Oktober 2013). Die neuen Empfehlungen stehen inzwischen als Download auf www.mtd.de unter der Rubrik Präqualifizierung oder unter www.gkv-spitzenverband.de zur Verfügung.

Die fortgeschriebenen Empfehlungen sind ab dem 1. Januar 2014 anzuwenden und lösen die bisherigen Empfehlungen ab.Wesentlicher Fortschreibungsinhalt ist die Verlängerung der Bestandsschutzfrist definierter Versorgungsbereiche um zwei Jahre, d.h. bis zum 31. Dezember 2015. In diesen Versorgungsbereichen werden Nachqualifizierungsmöglichkeiten für Leistungserbringer vorgesehen, die die in dem Kriterienkatalog der Empfehlungen nach § 126 Abs. 1 Satz 3 SGB V in den Eignungskriterien vorgesehenen Anforderungen an die berufliche Qualifikation des fachlichen Leiters nicht erfüllen. Leistungserbringer erhalten so die Möglichkeit, die Nachqualifizierungen bis zum Ablauf der Bestandsschutzverlängerung im Jahr 2015 durchzuführen und auf diese Weise die für die fachliche Leitung erforderlichen Qualifikationen zu erwerben.

In den neuen Empfehlungen sind die durchgeführten Änderungen im Änderungsmodus kenntlich gemacht und können als Download heruntergeladen werden. Die Änderungen ergeben sich auch aus den Tragenden Gründen.

Zu den fortgeschriebenen Empfehlungen

Zu den Tragenden Gründen