18. Dezember 2013

Otto Bock Stiftung: Spendenaktion für Kinder in Syrien


Anzeige

100.000 Opfer, knapp sieben Millionen Flüchtlinge – der Bürgerkrieg in Syrien bedroht das Leben unzähliger Menschen. Besonders verheerend sind die Folgen für Kinder und Jugendliche. Um möglichst vielen Notleidenden in dieser Krisensituation zu helfen, hat die Otto Bock Stiftung die Spendenaktion „Kinder in Not – Hilfe für Syrien“ ins Leben gerufen - unterstützt wird damit unter anderem eine mobile Orthopädiewerkstatt vor Ort, die die Otto-Bock-Stiftung eingerichtet hat.

Die Otto Bock Stiftung möchte Kindern in Syrien, die ohne Schutz und Bildung aufwachsen, stark verletzt oder traumatisiert sind, dabei helfen, diese Erlebnisse zu verarbeiten und ihnen Hoffnung für eine bessere Zukunft zu geben. Dazu ruft die Stiftung zu Spenden auf, die in die medizintechnische Versorgung sowie die Unterbringung von betroffenen Familien im Tabalugahaus in Duderstadt und weiteren ausgewählten Einrichtungen fließen. Darüber hinaus stellt die Otto Bock Stiftung eine mobile Orthopädiewerkstatt vor Ort bereit, um gliedmaßenverletzte Kinder schnellstmöglich mit Prothesen, Orthesen oder Rollstühlen zu versorgen.

„Die uns anvertrauten Gelder werden wir zeitnah in das aktuelle Projekt investieren“, versichert die Otto Bock Stiftung. Weitere Informationenüber das Projekt und Angaben zum Spendenkonto finden sich auf www.stiftung.ottobock.com.