21. September 2015

Spannende Gesundheitspolitik in Köln

monstadt_dietrich_gross ostechnik.de - Spannende Gesundheitspolitik in Köln
Foto: http://www.dietrich-monstadt.de

Am 24. Oktober wird der Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt beim Kongress ORTHOPÄDIE SCHUH TECHNIK in Köln zum Thema „Prävention von Diabetes und seinen Folgeerkrankungen“ referieren. Monstadt ist Mitglied des Gesundheitsausschusses des Bundestags und engagiert sich seit Jahren für die Prävention von Erkrankungen, die durch eine gesunde und aktive Lebensweise in vielen Fällen vermeidbar wären. „ Die Bedeutung von Prävention und Gesundheitsförderung muss in den Fokus unserer Gesellschaft rücken“, sagt Monstadt, der selbst Diabetiker ist und offensiv mit seiner Erkrankung umgeht.

In Köln mit dabei ist auch Hans-Peter Wollseifer, Handwerker und Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. „Das Handwerk versteht sich als Partner und Berater der Politik“, sagte er nach seiner Wahl 2013. Wie das in der Praxis umgesetzt werden kann, wird er in seinem Grußwort skizzieren.

Den Spezialistennetzwerken beim Diabetischen Fuß widmet sich Dr. Dirk Hochlenert in seinem Vortrag. Die Eigenheiten des Diabetischen Fußsyndroms (DFS) mit der notwendigen interdisziplinären und interprofessionellen Versorgung und die Eigenheiten des Deutschen Gesundheitssystem mit voneinander unabhängigen Leistungserbringern haben Netzwerke der Versorgung hervor gebracht, die viele Fortschritte ermöglicht haben. So konnte nach neuesten Zahlen der AOK Rheinland Hamburg die Zahl der Menschen, die Majoramputationen brauchte, von 2007 bis 2013 fast halbiert werden. Dennoch gibt es viel zu tun, im internationalen Vergleich sind die Amputationszahlen noch immer viel zu hoch. Die Netzwerke Diabetischer Fuß sind durch Ausbildung, regen Austausch und die Datenerfassung im Register DFS ideale Entwicklungswerkzeuge, dieses Ziel zu erreichen.

Podiumsdiskussion Die Referenten werden zusammen mit Vertretern des Zentralverbands Orthopädieschuhtechnik (ZVOS) über die Vorträge und Perspektiven für Politik, Medizin und Handwerk.

Das komplette Kongressprogramm finden Sie hier.

Kongresstickets können noch bis 30. September vorbestellt werden.