14. Dezember 2015

Informationsveranstaltung: EuGH-Urteil stärkt Verbraucherrechte


Anzeige

Welche Auswirkungen hat das EuGH-Urteil REACH für die Schuh- und Lederwarenindustrie? Inwiefern stärkt das Urteil, das am 10. September 2015 rechtskräftig wurde, die Rechte der Verbraucher? Darüber informierte am 4. Dezember 2015 der vom HDS/L organisierte und sehr gut besuchte Workshop in Offenbach.

Rund 25 Teilnehmer der Schuh- und Lederwarenindustrie nutzten die Veranstaltung und nahmen wertvolle Informationen für ihr Unternehmen mit. Der auf umweltrechtliche Fragestellungen bei Produktion und Handel spezialisierte Rechtsanwalt Martin Ahlhaus (Noerr LLP) und Dr. Kerstin Schulte (Geschäftsführerin PFI Germany) erläuterten die Kernaussagen des EuGH zum Erzeugnisbegriff sowie die daraus folgenden Auswirkungen für die Notifizierungs- und Informationspflichten in der Lieferkette. Anhand von ausgewählten Beispielen wurden die praktischen Folgen des EuGH-Urteils, mögliche Sanktionsrisiken und Compliance-Anforderungen in den Unternehmen beleuchtet. Mit einem Ausblick auf die künftige Erweiterung der Zulassungskandidatenliste und Beschränkungen als Vollzugs- und Haftungsrisiko endete der Workshop. Detaillierte Informationen sind für HDS/L-Mitglieder in der Hauptgeschäftsstelle in Berlin abrufbar.