13. September 2016

Hilfsmittelhersteller konzentriert sich auf Kerngeschäft


Anzeige

Das Bayreuther Unternehmen medi hat die medi prosthetics GmbH am 1. September 2016 an Össur verkauft. Die Übernahme sichert die Zukunft der medi prosthetics Geschäfte. Nach Angaben von medi will Össur den Standort Bayreuth erhalten.

Medi konzentriert sich künftig vor allem auf das Kerngeschäft mit den Portfolios Phlebologie und Lymphologie, Hospital, Orthopädie sowie Footcare. „Wir werden uns auf die Forschung, Entwicklung, Produktion und weltweite Vermarktung in unseren Kernbereichen noch stärker konzentrieren und diese weiter ausbauen. Das betrifft neben unserem Medical-Segment auch die Produktbereiche Sports und Fashion mit den Marken CEP und ITEM m6“, erklärt Hans Wittmann, Geschäftsleiter Medical bei medi.