17. Oktober 2016

Durchschnittliches 3. Quartal 2016 für Orthopädieschuhtechnik-Betriebe

Quelle: Opta data Gruppe

Anzeige

Die orthopädieschuhtechnischen Betriebe liegen im 3. Quartal 2016 im Soll. Der GKV-Umsatz steigt im Vergleich zum Vorquartal des Jahres um 1,9 Punkte, bei einer um 2,9 Punkte rückläufigen Verordnungsanzahl. Das zeigt das GKV-Trendbarometer der Opta data Gruppe, in das Daten von zirka 700 orthopädieschuhtechnischen Betrieben einfließen.


Die leichte Umsatzsteigerung bei rückläufiger Verordnungsanzahl erklärt sich im 3. Quartal mit einem um 3,6 Punkte besseren durchschnittlichen Verordnungswert. Auffällig ist im 3. Quartal, dass der GKV-Umsatz im OST-Betrieb „Mustermann“ mit den RVO-Kassen (AOKn, BKKn, IKKn etc.) deutlich wächst, während der Umsatz mit den vdek-Kassen im Berichtszeitraum leicht rückläufig ist. Ein Grund dafür ist das „Jahreshoch“ im Bereich des Verordnungswertes bei den RVO-Kassen.


Nimmt man den Vorjahreszeitraum (3. Quartal 2015; ganz links in der Grafik) als Vergleichszeitraum, liegt der GKV-Umsatz im 3. Quartal 2016 mit 1,8 Punkten im Minus. Die Anzahl der Verordnungen ist mit 3,2 Punkten ebenfalls rückläufig. Mit einem Plus von 1,1 Punkten entwickelte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal lediglich der Verordnungswert im 3. Quartal 2016 positiv.