27. Oktober 2016

Auszubildender der opta data Gruppe erhält IHK-Bestenehrung

IHK-Bestenehrung_Patrick-Grochola_klein ostechnik.de - Auszubildender der opta data Gruppe erhält IHK-Bestenehrung
IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel (re.) und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerald Püchel (li.) gratulierten Patrick Grochola von opta data zu seinem erfolgreichen Ausbildungsabschluss. (Foto: Duschner/IHK Essen)

Patrick Grochola zählt zu den besten 178 Auszubildenden Essener Unternehmen. Insgesamt erreichte er in der diesjährigen IHK-Abschlussprüfung 93 von 100 möglichen Punkten und erhielt damit die Note „sehr gut“.

Dafür zeichnete ihn die Industrie- und Handelskammer zu Essen (IHK) für den Kreis Essen, Mülheim, Oberhausen mit der IHK-Bestenehrung aus. Überreicht wurde ihm die Auszeichnung durch IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerald Püchel im September in Oberhausen.

Patrick Grochola hat seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration in der opta data Gruppe 2013 begonnen. „Ich wurde von Anfang an von meinem Mentor und meinen Ausbildern super unterstützt“, berichtet Patrick Grochola. Im ersten Lehrjahr war er in der so genannten IT-Lernwerkstatt der opta data tätig. Dort erhalten die Nachwuchskräfte die entsprechenden IT-Grundlagen. Ab dem zweiten Lehrjahr lernte Patrick Grochola in seinem Umlauf die IT-Fachteams näher kennen. Dabei profitieren die Auszubildenden nicht nur in praktischer Hinsicht vom Know-how der IT-Spezialisten vor Ort, sondern arbeiten selbstständig an IT-Projekten mit und erhalten Fachschulungen.

Sein Tipp, seine Ausbildung erfolgreich abzuschließen: „Ich bin sowohl im Betrieb als auch in der schulischen Ausbildung immer aufmerksam gewesen. Außerdem hatte ich einen sehr guten Prüfungsvorbereitungskurs.“ Ein Aspekt helfe zusätzlich weiter: „Wenn man sein Hobby zum Beruf machen kann und beides miteinander verbindet, ist das natürlich optimal“, so der 24-jährige Bottroper.

Insgesamt beschäftigt die opta data Gruppe 100 Auszubildende und bildet in neun verschiedenen Berufen aus. Durchschnittlich werden etwa 80 Prozent der ausgelernte Kollegen übernommen und leisten so einen wichtigen Beitrag zum Wachstum der Unternehmensgruppe.