11. Mai 2017

Antrittsvorlesung zur Geschichte der Kompressionstherapie

Dr. Stefanie Reich-Schupke

“Von Leder und Leiden zur synthetischen Faser – die Entwicklung der modernen Kompressionstherapie” – zu diesem Thema hielt Prof. Dr. Stefanie Reich-Schupke am Mittwoch, den 10. Mai 2017, ihre erste Vorlesung im neuen Amt vor Medizinstudenten der Ruhr-Universität Bochum. Die renommierte Fachärztin für Dermatologie und Venerologie hat hier seit Beginn dieses Jahres die Stiftungsprofessur für Phlebologie inne – unterstützt von der Bauerfeind AG.

In den Mittelpunkt ihrer wissenschaftlichen Forschung stellt die engagierte Ärztin unter anderem das Einsatzfeld der Kompressionstherapie. Das Thema der ersten Vorlesung war demnach passend gewählt, denn die Kompressionstherapie zählt zu einer der ersten Therapien für Wunden, Ödeme und Venenleiden und findet seit vielen Jahrhunderten Anwendung. Kompressionsbandagen wurden schon in Briefen von Hippokrates als Therapie für Beinulzerationen erwähnt. Die Mediziner des 16. Jahrhunderts fertigten Bandagen aus Hundeleder, das geschnürt wurde. Ende der 40er Jahre des 19. Jahrhunderts konnten mit der Erfindung von Gummi die ersten elastischen Kompressionsstrümpfe produziert werden.

Anfang des 20. Jahrhunderts siedelten sich im thüringischen Zeulenroda viele, auf die Gummi- und Strumpfwirkerei spezialisierte, Unternehmen an und es folgten zahlreiche Unternehmensgründungen, unter anderem die der Firma Bauerfeind 1929. Zu dieser Zeit wurde fast jeder weltweit verkaufte Kompressionsstrumpf in Zeulenroda gefertigt. Seither haben sich medizinische Kompressionsstrümpfe hinsichtlich Wirkweise, Passform und Tragekomfort zum Wohl des Patienten permanent weiterentwickelt. „Forschungsbedarf besteht nach wie vor, beispielsweise auch dazu, ob neue Krankheitsbilder mit Kompression therapierbar sind“, erklärt Prof. Dr. Reich-Schupke. Dieser und weiteren Fragen wird sich die Phlebologie-Professorin in den kommenden Jahren widmen und die Lehre dazu an den Medizin-Nachwuchs weitergeben. Dr. Stefanie Reich-Schupke hat am 16. Januar 2017 die Professur für Phlebologie an der Ruhr-Universität Bochum übernommen. Die von der Bauerfeind AG gestiftete Professur soll unter anderem die Forschung zur Kompressions therapie voranbringen.