02. August 2017

ANWR: schuhe.de startet Shop auf eBay

Althaus_Guenter_ANWR_GROUP ostechnik.de - ANWR: schuhe.de startet Shop auf eBay
Günter Althaus (Foto: ANWR)

Die Online-Plattform schuhe.de der ANWR Group wird einen gewerblichen Shop eBay einrichten. Damit können  schon  bald  die  Warenbestände  der  Partnerhändler  von schuhe.de über eBay in Deutschland angeboten werden.

Die ANWR Group Tochtergesellschaft ANWR Media GmbH als Betreiberin von schuhe.de und  eBay haben dafür einen Vertrag geschlossen. Die ersten Tests haben begonnen.

„Mit dem schuhe.de-Shop auf eBay und auch mit der  kürzlich  bekannt  gegebenen  Zalando-Kooperation  öffnen  wir Absatzkanäle,  die  ohne  großen  Mehraufwand  zu  nutzen  sind,  unseren Händlern  aber  einen  echten  Mehrwert  bieten  und  unseren  Weg  in  die digitale Zukunft ebnen“, betont Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der ANWR Group: „Weitere Kooperationen werden in den nächsten Monaten folgen.“

Bald werden die Partnerhändler von schuhe.de im  Händler-Bereich von  schuhe.de festlegen können, auf welchem Vertriebsweg sie ihre Ware verkaufen wollen. Berücksichtigt wird dabei, für welche  Marke  der  Online-Verkauf  über  Plattformen  wie  beispielsweise eBay auszuschließen ist. „Wir respektieren die Einschränkungen einiger Lieferanten  und  werden  die  individuellen  Absprachen  zwischen  der Industrie  und  dem  Händler  beachten“,  betont  der  Geschäftsführer  der ANWR Media, Alexander Hock.  

Pilotphase läuft
Die Pilotphasen zur technischen Anbindung der Systeme von eBay und auch  von  Zalando  haben  mit  ausgewählten  Händlern  begonnen.  Nach erfolgreichem  Abschluss  haben  alle  an schuhe.de angebundene Händler  die  Möglichkeit,  die zusätzlichen Verkaufswege zu nutzen. Das  Team  der  ANWR  Media  wird  im  Herbst Schulungsveranstaltungen dazu anbieten.

Die Online-Plattform schuhe.de macht  mittlerweile über 6.000  Fachgeschäfte  aus  dem  Schuh-,  Sport-  und Lederwarenbereich,  die  Partner  der  ANWR Group sind, sichtbar. Die Schuhsortimente von über 1.450 Fachgeschäften sind zurzeit für die Kunden über ein sogenanntes digitales Schaufenster sichtbar, ein großer Teil davon ist bereits online bestellbar. Damit sind über 100.000 Modelle von mehr als 850 Marken auf der Plattform verfügbar.