07. November 2017

7. Diabetes Gala in Berlin - Thomas-Fuchsberger-Preis verliehen

Julien und Jennifer Fuchsberger, Preisträger Dr. Karsten Milek, Laudatorin Luise Bähr. (Foto: deckbar/diabetesDE)

Anzeige

diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe hat am 26. Oktober in Berlin zum siebten Mal zur Diabetes-Charity-Gala in das TIPI am Kanzleramt eingeladen. Diabetes mellitus in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, war auch dieses Jahr wieder erklärtes Ziel der Veranstaltung.

„Der Umgang mit der Erkrankung Diabetes, ihre Vorbeugung sowie ihre Behandlung, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Denn Diabetes kann jeden treffen – Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen in erwerbsfähigem Alter sowie auch ältere Menschen. Die Folgeerkrankungen des Diabetes belasten schon heute das Gesundheitssystem mit 35 Mrd. Euro pro Jahr“, begründet Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, die Entscheidung, zum siebten Mal eine Diabetes-Charity-Gala zu organisieren. Geladen waren Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Showbusiness, auch Elisabeth Vogel, Leiterin Verbandkommunikation im Zentralverband Orthopädieschuhtechnik (ZVOS), gehörte zu den Gästen. Durch den Abend führte die TV-Moderatorin Inka Bause. Die Auftaktrede hielt Weltmeister und Fußballer des Jahres und heutiger Unternehmer, Philipp Lahm.

Amba-Projekt und 'dedoc°-Community erhalten Spendengelder
Im Rahmen der Gala wurden Spenden für zwei diabetesDE-Spendenprojekte in Höhe von über 84.000,00 Euro gesammelt. Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen der Qualität der Stoffwechseleinstellung von Kindern mit Typ-1-Diabetes und dem Zusammenhalt der Familie sowie der psychischen Gesundheit und der Selbstmanagement-Kompetenz der Eltern. Die Versorgungsleistungen der Eltern, besonders der Mütter, werden jedoch nur selten angemessen anerkannt. Das AMBA-Projekt will die berufliche Situation der Eltern, die damit verbundenen körperlichen, psychischen und finanziellen Belastungen und den Unterstützungsbedarf unter den heutigen Bedingungen junger Eltern erfassen. Die Ergebnisse sollen breit veröffentlicht werden, um die besonderen Herausforderungen dieser Eltern auch auf politischer Ebene darzustellen.

In der #dedoc°-Community teilen Menschen mit Diabetes am Jahrestag ihrer Diagnose ihre persönliche Diabetes-Geschichte unter dem Hashtag #Diaversary, oft verbunden mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr mit all seinen Höhen und Tiefen. Das Diaversary-Projekt will diesen Mechanismus stärken und neu diagnostizierten Diabetikern mit solchen Geschichten Mut machen, denn viele erleben das erste Jahr nach ihrer Diagnose als besonders schwer. Wer sich mit seinem Diagnose-Datum auf www.diaversary.org anmeldet, bekommt Geschichten von Menschen mit Diabetes angezeigt, die am selben Tag ihren Diaversary feiern. Zum eigenen ersten Jahrestag erhält jeder Teilnehmer dann seine persönliche Diaversary-Medaille – als Anerkennung für die erfolgreiche Bewältigung des ersten Jahres mit Diabetes und als Symbol der Zugehörigkeit zur Diabetes-Community. Außerdem erhält der Diaversary-Teilnehmer eine kostenfreie Basismitgliedschaft in der Diabetes-Selbsthilfe Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M).

Thomas-Fuchsberger-Preis geht an Dr. Karsten Milek
Höhepunkt der Gala war wieder die Verleihung des „Thomas-Fuchsberger-Preises“ in memoriam an den vor sieben Jahren verstorbenen Sohn von Fernsehlegende „Blacky“ Fuchsberger. Der an Typ 1 erkrankte Thomas Fuchsberger war im Alter von 53 Jahren durch eine Unterzuckerung in einen Bach gestürzt und auf tragische Weise ertrunken. Der Preis wird an eine ehrenamtlich tätige Person verliehen, die sich für die Aufklärung und die praktische Hilfe im Umgang mit der Krankheit einsetzt. Die Wahl der unabhängigen Jury aus Ärzten, Wissenschaftlern, Diabetesberatern und Betroffenen fiel in diesem Jahr auf Dr. Karsten Milek: Der Diabetologe rief den „KiDS-Kurs“ ins Leben, eine Ferienfreizeit für Kinder mit Typ-1-Diabetes, die seit über 25 Jahren jeden Sommer stattfindet. Jedes Jahr verbringt Karsten Milek viele Wochen in ehrenamtlicher Arbeit mit der Planung und Durchführung des KiDS-Kurses. Jennifer und Julien Fuchsberger überreichten den Preis, die Laudatio hielt die Schauspielerin Luise Bähr („Der Bergretter“).