22. November 2017

PLW und "Die gute Form im Handwerk": Siegerarbeiten prämiert


Anzeige

Am 11. November 2017 fand in der Kerschensteiner-Schule in  Stuttgart-Feuerbach die Bewertung der Arbeiten für den Praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend (PLW) und den Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ im Orthopädieschuhmacherhandwerk statt.


1. Bundessiegerin wurde Marie-Therese Poss aus Trier mit einem Stiefel in Schlangenlederoptik:

2. Bundessieger wurde Glenn Geilen aus Hückelhoven, der gekonnt eine Lähmungsorthese in einen eleganten Herrenschuh integrierte:

 

3. Bundessiegerin wurde Elena Reinemann aus Hofgeismar. Sie siegte auch im Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk“ mit ihren Stiefeln, bei denen sie nicht nur elegant Wild- und Glattleder kombinierte, sondern auch das Thema „Herbst“ in der Gestaltung umsetzte. Die Schnürung geht über in ein Blatt auf dem Schuhvorderteil und an der Ferse ist die Zeichnung eines Baumes ins Leder geprägt, dessen Wurzeln sich bis in den Absatz fortsetzen:

 

 

Der zweite Preis für gute Gestaltung ging an Timo Wanninger aus Ahaus für ein Paar Stiefel, die nicht nur handwerklich gekonnt gefertigt sind, sondern in der Gestaltung auch sehr nahe am vom Kunden als Modell gelieferten Konfektionsschuh sind:

Der praktische Leistungswettbewerb wurde in diesem Jahr vom Zentralverband Orthopädieschuhtechnik in Eigenregie durchgeführt, nachdem der Zentralverband des Handwerks keine Handwerkskammer gefunden hatte, die den Wettbewerb ausrichten wollte. Für den Praktischen Leistungswettbewerb hatten sich über die Innungs-, Kammer und Landeswettbewerbe elf Teilnehmer qualifiziert. „In diesem Jahr hatten wir einen Wettbewerb auf sehr hohem Niveau“, sagt Birgit Funk-Kleinknecht aus Göppingen, Vorsitzende der Bewertungskommission, die gemeinsam mit OSM Stefan Egelhof aus Kaiserslautern als Meisterbeisitzer und Dirk Iske aus Fritzlar als Gesellenbeisitzer die Arbeiten bewertete. Die Bewertung erfolgte dabei nach denselben Kriterien wie in der Gesellenprüfung.

Für den Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk“ waren 10 Teilnehmer angemeldet. Die Bewertung erfolgt dabei nach den gesonderten Richtlinien dieses Wettbewerbs, zu denen neben der Bewertung der Gestaltung und der Ausführung auch die Bewertung der Dokumentation gehört.

Die Siegerarbeiten werden in Kürze in der Zeitschrift Orthopädieschuhtechnik ausführlich präsentiert.