14. März 2018

HDS/L Junior Award 2018 geht an Nachwuchsdesigner Adam Frk

Auf der Gallery Shoes wurden der Gewinner des HDS/L Junior Award 2018, Adam Frk, und die Sonderpreisträgerin Stefanie Hanser ausgezeichnet.

Der Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L) hat auf der Gallery Shoes den Junior Award 2018 vergeben. Adam Frk gewann den Award, Stefanie Hanser erhielt den Sonderpreis. Das Motto lautete: „Fashion meets Comfort“.

Adam Frk aus Tschechien konnte die Experten-Jury mit seinen Entwürfen überzeugen. Der junge Designer und Student an der Universität von Plzen habe das Motto „Fashion meets Comfort“ hervorragend umgesetzt. Die markanten, sportlichen Boots für Männer zeigen sich in einer Ton-in-Ton-Kombination aus robusten Hightech-Materialien und softem Leder. Breite Straps mit Schnellverschluss, ergonomisch gestaltete Schnürungen und elastische Senkel erleichtern das An- und Ausziehen. Zudem ist der Schuh mit weichen Polstern am Schaftrand und rustikalen, aber leichten und flexiblen Profilsohlen ausgestattet. Die sportliche Note des Schuhs unterstreichen Sneaker-Elemente.

Mit diesen Boots gewann Adam Frk aus Tschechien den HDS/L Junior Award 2018.

Mit dem Sonderpreis wurde Stefanie Hanser von der Hochschule Pforzheim ausgezeichnet, deren Schuhentwurf den Titel „imperfect“ trägt. Sie hatte sich mit dem Thema „Hybrid“ und der Kombination bestmöglicher Eigenschaften beschäftigt, mit dem Ziel, ein neues, besseres – perfektes – Produkt zu erschaffen. Bei ihrer Recherche sei Stefanie Hanser auch bei der Frage „Was nimmt der Mensch auf sich, um ein perfektes Erscheinungsbild zu erreichen?“ und damit beim Thema Schönheitsoperationen angekommen. So ist die Formgebung ihrer Schuhe angelehnt an die am häufigsten operierten Körperteile und das Farbkonzept an verschiedene helle und dunklere Hauttöne. Latex in flüssiger und fester Form wurde mit Veloursleder kombiniert. Als softe Einlage im Sohlen- und Fersenbereich sollen zudem mit Mehl gefüllte Latexkissen dienen.

Der Schuhentwurf von Stefanie Hanser trägt den Titel "imperfect". (Fotos: C.Maurer Fachmedien)