11. April 2018

GKV-Trendbarometer: 2018 beginnt wenig erfreulich für die Orthopädieschuhtechnik

Quelle: Opta data

Der Beginn des Jahres 2018 verlief für die orthopädieschuhtechnischen Betriebe wenig erfreulich. Zwar sind die Verluste, vergleicht man das 1. Quartal 2018 mit dem 1. Quartal 2017, in Bezug auf den Umsatz relativ gering, doch fällt der Vergleich mit dem vorangegangenen Quartal klar negativ aus. Dies belegen die Kennzahlen des GKV-Trendbarometers der Opta data Abrechnungs GmbH, Essen.


Gegenüber dem 4. Quartal 2017 verliert der durchschnittliche orthopädieschuhtechnische Betrieb im 1. Quartal 2018 beim Gesamtumsatz mit der GKV 11,3 Punkte. Die durchschnittliche Anzahl der Rezepte ging im Berichtszeitraum ebenfalls um 13,5 Punkte zurück. Lediglich der Verordnungswert weist, wie schon in den vorangegangenen Quartalen eine schwache positive Entwicklung auf: Mit einem Plus von 3,5 Punkten im Vergleich mit dem letzten Quartal 2017 zeigt dieser Wert Anfang 2018 eine erfreuliche Steigerung.

Im Jahresvergleich 1. Quartal 2017 (ganz links in der Grafik) gegenüber 1. Quartal 2018 belegen alle Kennzahlen des GKV-Trendbarometers einen verhältnismäßig schwachen Jahresstart der orthopädieschuhtechnischen Betriebe: Der durchschnittliche Umsatz eines OST-Betriebes fällt im Jahresvergleich um 1,9 Punkte, die Anzahl der versorgten Patienten sinkt mit minus 9,9 Punkten deutlich. Um rund 8,2 Punkte besser zeigt sich der durchschnittliche Verordnungswert. Mit dieser Entwicklung scheint sich der seit der Erhöhung der Festbeträge zum 1. April 2017 bestehende Aufwärtstrend fortzusetzen.

In das GKV-Trendbarometer der Opta data Abrechnungs GmbH, Essen, fließen Daten von ca. 700 orthopädieschuhtechnischen Betrieben ein.