04. Juli 2018

Zukunftspreis 2018 der HWK Dresden: Preuß Gesunde Schuhe GmbH geehrt

Foto: Handwerkskammer Dresden/André Wirsig

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer zeichnete beim Sommerfest der Handwerkskammer Dresden den Preisträger und die beiden weiteren Finalisten des "Zukunftspreises – Handwerksbetrieb des Jahres 2018" aus. Unter diesen war auch die Preuß Gesunde Schuhe GmbH aus Görlitz.

Die Compact Kältetechnik GmbH wurde mit dem Zukunftspreis 2018 der Handwerkskammer Dresden ausgezeichnet. Auch die Preuß Gesunde Schuhe GmbH aus Görlitz und die Grötschel GmbH aus Bernsdorf im Landkreis Bautzen wurden als Finalisten geehrt.

1955 wurde der Familienbetrieb Preuß Gesunde Schuhe GmbH gegründet. Heute sind in zwei Filialen in Görlitz und Niesky 15 Mitarbeiter beschäftigt, die für Jung und Alt individuelle Orthopädie- und Schuhtechnik anbieten – auch mit Hilfe moderner Technik. So helfen ein 3D-Scanner und eine Einlagenfräse den Orthopädieschuhmachern bei der Arbeit. Neuester Clou sind nach den Fußabdrücken der Kunden angefertigte Flip-Flops. Geleitet wird der Familienbetrieb in zweiter beziehungsweise dritter Generation von Horst Preuß und seinem Sohn Gunnar. Mit dem Einstieg seines Sohnes in die Geschäftsführung vor drei Jahren regelte Preuß die Unternehmensnachfolge frühzeitig. Wichtig ist beiden Geschäftsführern, dass die Mitarbeiter mit regelmäßigen Team- und Dienstberatungen  in den Kurs der Firma einbezogen werden. Den vier Orthopädieschuhmachermeistern sowie Gesellen, Verkäufern und Buchhalter werden vermögenswirksame Leistungen, monatliche Tankkarten und Leistungszulagen angeboten. Über eine Gehaltsumwandlung können die Mitarbeiter ein Fahrrad leasen. Auch das Thema Nachwuchsförderung und Ausbildung wird im Betrieb groß geschrieben.

Seit 2012 zeichnet die Handwerkskammer Dresden mit dem Zukunftspreis Unternehmen aus, die mit innovativen Ideen und Konzepten die Auswirkungen der demographischen Entwicklung erfolgreich meistern. Gewürdigt werden dabei besondere Leistungen im Bereich der Nachwuchsförderung, der Sicherung, Bindung und Entwicklung von Fachkräften, aber auch Aktivitäten im Zusammenhang mit der Unternehmensnachfolge oder die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkten und deren Anpassung auf die sich verändernden Gegebenheiten des Marktes. Teilnahmeberechtigt sind alle Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk Dresden, die seit mindestens zwei Jahren wirtschaftlich erfolgreich am Markt tätig sind. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert. In diesem Jahr beteiligten sich 20 Handwerksbetriebe aus Ostsachsen am Wettbewerb, seit 2012 haben insgesamt 126 Unternehmen ihre Bewerbungsunterlagen eingereicht. Die Schirmherrschaft hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer inne.