18. Juli 2018

Passende Schuhe im "ARD-Buffet": Zwei Orthopädieschuhmacherinnen zeigen, worauf es ankommt

Kamphausen_ZVOS_fotogloria_klein ostechnik.de - Passende Schuhe im "ARD-Buffet": Zwei Orthopädieschuhmacherinnen zeigen, worauf es ankommt
Ulrike Kamphausen auf den Branchenfotos des ZVOS (Quelle: ZVOS/fotogloria)

Was macht einen passenden Schuh aus? In der TV-Mittags-Sendung "ARD-Buffet" vom 17. Juli 2018 stand OSM Ulrike Kamphausen, Bayreuth, dazu Rede und Antwort. Filmausschnitte mit OSM Sybille Hahn-Wienhold, Hannover, lieferten Tipps für den Schuhkauf.

Ulrike Kamphausen nutzte die Sendezeit wortgewandt aus, um auf die wichtigsten Merkmale bequemer Schuhe hinzuweisen. Humorvoll klärte sie zunächst den Moderator Florian Weber darüber auf, dass seine sehr flexiblen Schuhe eher nicht für langes Gehen und Stehen geeignet seien. Anhand einer Auswahl bequemer Schuhe, die sie mitgebracht hatte, zeigte die Orthopädieschuhmacher-Meisterin, dass Komfortschuhe mit flexiblen Obermaterialien, geeigneten Absatzhöhen, herausnehmbaren Einlagesohlen oder einer Spitzensprengung für Bequemlichkeit sorgen können, ohne auf eine ansprechende Optik zu verzichten. Dabei verstand es Kamphausen, an vielen Stellen auf die orthopädieschuhtechnischen Leistungen der Einlagenversorgung und Zurichtung aufmerksam zu machen. Anhand ihres selbst gefertigten Brautschuhs konnte sie zudem zeigen, wie fein maßgefertigte Schuhe gearbeitet sein können.

Es war der Zentralverband Orthopädieschuhtechnik (ZVOS), der Ulrike Kamphausen als Expertin an die ARD vermittelt hatte. Der Sender hatte im Vorfeld beim Zentralverband nach Expertinnen für dieses Thema gefragt - ein Ergebnis der intensivierten Medienarbeit des ZVOS in den letzten Jahren.

Sybille Hahn-Wienhold präsentierte in ihrem Betrieb "Trittfest" die wichtigsten Tipps beim Schuhkauf - das Ambiente ihrer Werkstatt sorgte dafür, die handwerkliche Kunstfertigkeit der Orthopädieschuhtechnik zur Geltung zu bringen.

Im Anschluss an die Sendung beantwortete Ulrike Kamphausen telefonische Fragen der Zuschauer.  

Der sechsminütige Beitrag kann in der ARD-Mediathek abgerufen werden.

.