26. September 2018

Meisterbriefe für Orthobionik-Absolventen der PFH

Meisterbrief-Orthobionik_klein ostechnik.de - Meisterbriefe für Orthobionik-Absolventen der PFH
Die neuen Meister zusammen mit Vertretern des Meisterprüfungsausschusses (v.l.): Reinhard Kaumkötter, Lutz Jenckel, Katharina Riedel, Deike Wißmann, Carolin Scherer, Paula Janecke, Thomas M. Köhler, Franziska Domeier, Jana Plückebaum, Markus M. Müller, Johannes Gerlach, Prof. Dr. med. Frank Braatz, Prof. Dr. Siegmar Blumentritt. (Foto: Handwerkskammer Hannover)

Neun Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Orthobionik der PFH Private Hochschule Göttingen haben zusätzlich zum Bachelor- beziehungsweise Masterabschluss auch die Meisterprüfung des Orthopädiemechaniker-Handwerks erfolgreich abgelegt.


Am Donnerstag, 6. September 2018, erhielten die PFH-Absolventen ihre Meisterbriefe von der Handwerkskammer Hannover in Anwesenheit des Meisterprüfungsausschusses sowie angereisten Familienmitgliedern und Freunden. Zuvor hatten die Prüflinge einen ganzen Tag lang ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in jeweils vier praktischen Arbeitsproben unter Beweis gestellt.

Katharina Riedel (B.Sc.) und Markus Michael Müller (angehender M.Sc.) ist es besonders gut gelungen, sich unter der maximalen Stressbelastung schnell in die Aufgabenstellungen einzuarbeiten: Mit einem Ergebnis von 80 beziehungsweise 85 von 100 möglichen Punkten haben sie die beste Meisterprüfung abgelegt. Während Riedel vor dem Studium eine Ausbildung absolvierte, kam Müller direkt nach dem Abitur an die PFH. Beide haben sich während des Orthobionik-Studiums acht Semester lang medizinisches, biomechanisches, ingenieurwissenschaftliches und betriebswirtschaftliches Wissen sowie das notwendige handwerkliche Know-how angeeignet. So wie Müller können Studierende der Orthobionik mit dem Bachelor of Science, dem Meister und dem Master of Science drei Titel innerhalb von fünf Jahren erwerben.

Meisterbrief-Orthobionik_beste_klein ostechnik.de - Meisterbriefe für Orthobionik-Absolventen der PFH
Die besten Prüfungsleistungen zeigten Markus M. Müller und Katharina Riedel. (Foto: Handwerkskammer Hannover)

Den Berufseinstieg klar vor Augen
Mit Blick auf die Zukunft der Absolventen verrät Dr. Siegmar Blumentritt, Professor für Biomechanik an der PFH: "Schon während der Praxisphasen im Studium stellen die Studierenden einen engen Kontakt zu den Sanitätshäusern und der Industrie her. Dadurch ist für die meisten bereits klar, ob in diesem Herbst der Berufseinstieg in Sanitätshäusern, in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen oder im Produktmanagement der Industrie stattfinden wird." Nicht alle Bachelor- und Masterabsolventen wollen Meister werden, da sie ihren Schwerpunkt außerhalb der Patientenversorgung oder außerhalb Deutschlands sehen. Von den bisher 44 Bachelor- und Masterabsolventen haben sich 23 für den Weg in die Versorgungspraxis entschieden und die dafür in Deutschland erforderliche Meisterprüfung abgelegt.