19. November 2018

Handwerkskampagne 2019: „Ist das noch Handwerk?“

Robert-Kneschke_Adobe_Stock_klein ostechnik.de - Handwerkskampagne 2019: „Ist das noch Handwerk?“
Robert Kneschke/AdobeStock

Die Imagekampagne 2019 möchte zeigen: Es gibt im Handwerk tolle Zukunftsperspektiven und es ist längst im 21. Jahrhundert angekommen. Es soll dem Vorurteil entgegengewirkt werden, dass das Handwerk altmodisch ist.

Um das Handwerk modern zu positionieren, setzt die Kampagne 2019 vor allem auf folgende Elemente:

Unkonventionelle Kampagnenbotschafter
Fünf Protagonisten mit Wurzeln im Handwerk sollen die Zukunftsorientierung des Handwerks repräsentieren. Sie zeigen, dass Handwerker von heute mutig sind, Neues ausprobieren und mit ihrer Vorstellungskraft neue Impulse setzen.

Gesellschaftsrelevante Themen
Gezeigt werden soll, dass sich das Handwerk mit zeitgemäßen Themen auseinandersetzt. Bei Werbemitteln und Aktionen setzt die Kampagne deswegen auf aktuelle gesellschaftsrelevante Themen, zum Beispiel Gründertum, Frauen-Empowerment, Internationalität, Selbstverwirklichung und soziale Verantwortung.

Plakative Bildsprache
Die bekannten Handwerkfarben haben einen großen Wiedererkennungswert. Darum verwendet die Kampagne auch 2019 diese Farben, setzt sie aber frischer und plakativer ein.

Moderne Tonalität
Auch die Tonalität des Handwerks soll Modernität ausstrahlen. Wichtige Aspekte einer modernen Sprache: Wortneuschöpfungen, Anglizismen und eine aktivierende Ansprache.

In Form, Sprache und Themen bricht das Handwerk mit bestehenden Konventionen, sodass sich jeder fragen soll „Ist das noch Handwerk?“. Dies ist auch das Kampagnen-Motto 2019. Geplant sind unter anderem zwei Plakat-Flights, zwei TV-Spots – parallel im Februar und September – Werbemittel sowie Online- und Social-Media-Aktionen.