30. November 2018

Sabu-Regionaltagungen: Digitalisierung, Warenprogramme und Marketing

SABU_Regiotagung2018_klein ostechnik.de - Sabu-Regionaltagungen: Digitalisierung, Warenprogramme und Marketing
Ein Baustein in der Digitalisierungsstrategie der Sabu GmbH ist das elektronische Rechnungsportal, das Martin Gottfried vorstellte. (Foto: Sabu)

Rund 200 Sabu-Händler besuchten die Regionaltagungen, die die Sabu Schuh- und Marketing GmbH in der Zeit vom 6. bis 16. November 2018 deutschlandweit an acht Orten veranstaltete. Sabu-Geschäftsführer Stephan Krug präsentierte mit seinem Team eine Fülle an Themen rund um Digitalisierung, Warenprogramme und Marketing.

Vor gut einem Jahr wurde die regionale Suchplattform für Schuhe unter www.sabu.de live geschaltet. Nun war es für Sabu-Geschäftsführer Stephan Krug an der Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Was wurde erreicht, wo gibt es noch Optimierungsbedarf und was erwarten die Sabu-Händler von ihrer Verbundgruppe - speziell im Bereich sabu.de, Digitalisierung und Co.?  Eine Umfrage zu Online- und Kundenbindungsthemen unter den Sabu-Mitgliedern ergab: Über 80 Prozent erwarten, dass ihre Verbundgruppe sie bei der Digitalisierung unterstützt. Rund 200 Unternehmen verschiedener Umsatzgrößen und Digitalisierungsgrade hatten an der Umfrage teilgenommen.

Ideen und Verbesserungsvorschläge für sabu.de
Melanie Gladbach, Expertin für Soziale Medien beim Sabu, stellte den anwesenden Händlern die wichtigsten Neuerungen bei sabu.de vor: Individuell angepasste Händlerschaufenster, Markenseiten mit Händlerverkaufspunkten, Serviceseiten mit den Stärken des Einzelhandels vor Ort, ein Eventkalender zur Werbung für stationäre und regionale Veranstaltungen, die Händlertauschbörse für den vereinfachten Austausch von Einzelpaaren bzw. Artikeln, einer möglichen Verlinkung von sabu.de und eigenem Online-Shop und nicht zuletzt das Zusammenspiel mit Google My Business. In der anschließenden Diskussion gab es zahlreiche Ideen und Verbesserungsvorschläge für sabu.de. Das größte Interesse der Händler besteht demnach an mehr und qualitativ besseren Produkt- und Bilddaten, einer Onlineshop-Lösung und der „digitalen Regalverlängerung“, möglichst von den wichtigsten Lieferanten über ein gemeinsames Portal.

Rechtssichere Archivierung von Rechnungen im PDF-Format
Martin Gottfried, Warenwirtschaftsprofi beim Sabu, stellte das elektronische Rechnungsportal vor, das in Zusammenarbeit mit der raw Rechen-Anlage West GmbH in Kreuzau Anfang des Jahres 2018 aktiviert wurde. Ab diesem Zeitpunkt werden für alle Sabu-Mitglieder Original-ZR-Rechnungen und ZR-Gutschriften direkt in das Sabu-Rechnungsportal eingestellt und rechtssicher elektronisch archiviert. Schon im ersten Jahr sei der Rationalisierungseffekt deutlich sichtbar: Von knapp 200.000 papierhaften Belegen im Jahr 2017 habe die Papierflut in 2018 auf etwas über 100.000 Belege gesenkt und damit halbiert werden können. Vor allem die großen Lieferanten seien schnell von den Vorteilen des digitalisierten Rechnungsversands überzeugt gewesen, denn rund 4/5 des ZR-Volumens laufen bereits über das Rechnungsarchiv von raw.

Neues von den Sabu-Warenprogrammen
Bernd Schneider, Leiter des Einkaufs Vertragslieferanten, stellte die Neuerungen beim Sport-, Früheinteilungs- und Konditionenprogramm vor. So können zum Beispiel die Artikel der Früh- und Sonderprogramme bei verschiedenen Lieferanten nun direkt beim jeweiligen Außendienst bis zu einem deutlich verlängerten Bestell-schluss geordert werden.

Quo vadis, Marketing?
Eine lebhafte Diskussion entfachte Andreas Rauscher, Geschäftsführer der Agentur BSS Brand Communication Sachse Gerlach GmbH, die für die Heilbronner Verbundgruppe sämtliche Marketingaktivitäten entwirft und erstellt. Rauscher warf die Frage auf: „Ist es noch zeitgemäß, Deko- und Werbemittel saisonal zu konzipieren oder was brauchen Sie wirklich?“. Seitens der Sabu-Händler wurde der Wunsch nach überraschenden, prozierenden Werbeaussagen, gerne mit Bezug auf das Produkt Schuh, geäußert sowie Anregungen zu Gestaltung, Format und Handhabung von Werbemitteln.