16. Januar 2019

Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) wird weiter gefördert

Die Arbeit des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk (KDH) kann auch über das Jahr 2018 hinaus fortgesetzt werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BWMi) hat einer zweijährigen Projektverlängerung zugestimmt und fördert das Projekt bis 2020 mit 5,5 Mio. Euro.

Seit Mitte 2016 informieren, unterstützen und begleitet das KDH Handwerksbetriebe in Deutschland auf ihrem Weg in die Digitalisierung. Allein im vergangenen Jahr haben mit der Unterstützung des KDH 16 Handwerksbetriebe Digitalisierungsprojekte umgesetzt, bei denen verschiedene Digitalisierungsmaßnahmen in betriebliche Prozesse implementiert wurden, die für interessierte Betriebe als Leuchttürme dienen.

In den Workshops, Schulungs- und Qualifizierungs-Veranstaltungen der fünf Schaufenster des KDH können sich Unternehmer über neue Technologien, Maßnahmen und neueste digitale Entwicklungen auf dem neusten Stand halten. Darüber hinaus profitieren Betriebe von dem gut ausgebauten Netzwerk aus Experten der Handwerksorganisation, der Wirtschaft und Wissenschaft. An verschiedenen Demonstrationsstandorten – sogenannten Schaufenstern – haben die Unternehmen die Möglichkeit zu experimentieren und technische Innovationen und Schnittstellen zu testen, bevor sie Investitionen tätigen.

26 Prozent der Handwerksbetriebe in Deutschland haben bereits Digitalisierungsmaßnahmen umgesetzt und planen weitere Maßnahmen auch im nächsten Jahr. Dennoch sind viele Betriebe noch nicht digitalisiert, haben die Bedeutung und die Dringlichkeit zum Handeln allerdings erkannt. Diese Betriebe gilt es abzuholen und sie auf diesem Weg zu unterstützen, erklärt das KDH.

Zur Homepage des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk