18. Januar 2019

GKV-Trendbarometer 2018 endet auf Vorjahresniveau


Anzeige

Die orthopädieschuhtechnischen Betriebe haben das Jahr 2018 nach einem deutlichen Rückgang zu Beginn des Jahres im Großen und Ganzen positiv beendet. Dies belegen die Kennzahlen des GKV-Trendbarometers der opta data Abrechnungs GmbH, Essen.

Das 4. Quartal 2018 weist gegenüber dem 3. Quartal mit Blick auf den durchschnittlichen Gesamtumsatz eine Steigerung um plus 4,3 Punkte auf. Mit einer noch höheren Steigerungsrate entwickelt sich im Vergleichszeitraum auch die Anzahl der Verordnungen zum Jahresende deutlich nach oben (plus 6,5 Punkte). Der durchschnittliche Wert eines Rezeptes entwickelt sich im letzten Quartal mit minus 3,0 Punkten rückläufig. Der Vergleich der Kennzahlen des 4. Quartals 2017 (ganz links in der Grafik) mit dem 4. Quartal 2018 fällt schwach postiv aus: Der Gesamtumsatz im Betrieb „OST-Mustermann“ steigt leicht um 1,4 Punkte, die Anzahl der Verordnungen in einem durchschnittlichen orthopädieschuhtechnischen Betrieb ging um 5,1 Punkte zurück. Der Wert einer durchschnittlichen Verordnung wächst hingegen um 6,0 Punkte.

Der Jahresvergleich 2017/2018 bezogen auf den Durchschnittswert je IK belegt, dass 2018 für den OST-Betrieb „Mustermann“ ein eher durchwachsenes Jahr war. Der durchschnittliche Umsatz eines OST-Betriebes fiel im Jahresvergleich um 0,24 Prozent. Grund hierfür ist der Rückgang der durchschnittlichen Anzahl der Verordnungen um 6,74 Prozent. Der durchschnittliche Verordnungswert stieg hingegen um 6,94 Prozent und verhindert somit deutlichere Umsatzeinbußen.

In das GKV-Trendbarometer der opta data Abrechnungs GmbH, Essen, fließen Daten von zirka 700 orthopädieschuhtechnischen Betrieben ein.