01. März 2019

ISPO-Deutschland e.V.: Fachkongress feiert Premiere

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte veranstalten die drei deutschsprachigen ISPO (Internationale Gesellschaft für Prothetik und Orthetik)-Gesellschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einen gemeinsamen Fachkongress mit begleitender Industrieausstellung und Kollegentreff. Schauplatz der Veranstaltung „ISPO AHEAD 2019“ am 15. und 16. März ist der Kongress am Park in Augsburg.

Dank der länderübergreifenden Kooperation erwartet die Teilnehmer ein hochwertiges Vortragsprogramm zu vier Schwerpunktthemen der Technischen Orthopädie. Unter dem Vorsitz von Michael Möller leitet Dr. Leonhard Döderlein mit einer Keynote in den Kontext von Fußdeformitäten und deren ärztlichen und orthopädie(schuh)technischen Versorgung ein. Im weiteren Verlauf des ersten Tages teilen sich Dr. Franz Landauer und Dr. Stefan Middeldorf die Leitung zum Fokus „Die idiopathische Skoliose“.

Der Abend lädt zu einem Besuch des Kollegentreffs ein, bei dem die Gäste nicht ausschließlich der gepflegte Austausch in geselliger Atmosphäre erwartet, sondern ebenso eine Dinner-Speech von Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann (Vorstandsvorsitzender der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation, DVfR) unter dem Titel „Partizipation – werden wir den Ansprüchen gerecht?“.
Am zweiten Veranstaltungstag übernimmt Prof. Dr. Frank Braatz den Vorsitz des Schwerpunkts „Querschnittslähmung“, in dessen Verlauf vier Vorträge aktuelle Behandlungs- und Versorgungsansätze aufgreifen. Abgerundet wird das Fachprogramm unter der Leitung von Michael Schäfer mit einem Ausblick auf den Wandel der Technischen Orthopädie anhand aktueller Forschungsansätze.

Die drei ISPO-Vorsitzenden Michael Möller (Deutschland), Dr. Franz Landauer (Österreich) und Dr. Martin Berli (Schweiz) betonen in ihrem Grußwort den fachübergreifenden Netzwerkgedanken: „Die Versorgung von Patienten mit technischen Hilfsmitteln bedarf in besonderem Maße der Zusammenarbeit im interdisziplinären Team. Komplexe Versorgungen können keine einfachen Lösungen verlangen, und die Bandbreite der Optionen wächst mit dem steigenden Know-how und den technischen Entwicklungen.“ Dass zum Teamgedanken in Augsburg nicht nur Ärzteschaft und Gesundheitshandwerke zählen, sondern auch die Hilfsmittelhersteller aus der Industrie, unterstreicht eine eigene Ausstellung aktueller Innovationen im Zuge des Kongresses.

Das Kongressprogramm finden Sie hier: https://www.ispoahead2019.com/kongress