20. Februar 2019

Digitalisierung praktisch gestalten auf der IHM 2019


Anzeige

Nach einer 6-monatigen „Verprobungsphase“ startet am 13. März 2019 auf der Internationalen Handwerksmesse in München die Wissens- und Serviceplattform www.digitalisierung-praktisch-gestalten.de. Themenkern – und zugleich zentrales Alleinstellungsmerkmal – des Angebotsportfolios sind folgende fünf Handlungsfelder im Kontext der operativen Digitalisierung: Produktivität, Arbeitskultur, Kunden, Strategie und Geschäftsmodell.

Immer mehr Entscheider in Handwerksunternehmen werden sich der Relevanz der Digitalisierung bewusst. Es geht somit nicht mehr um das „Ob“, sondern vielmehr um das „Wie“. „Benötigt wird daher konkrete Hilfestellung bei der Umsetzung“, so der Kopf hinter der Plattform, Andreas R. Fischer. Und genau deshalb ist das Motto „Digitalisierung praktisch gestalten“ auch Programm. Geboten wird ein Mix aus frei verfügbarem, praxisorientiertem Digitalisierungswissen, einem bereits 1.000-fach erprobten Reifegradcheck, Intensiv-Workshops, Webinaren, Online-Kursen, Einzelberatung, einer geschlossenen Anwender-Community und einem stetig wachsenden Kompetenzpartner-Netzwerk.

Auf der IHM 2019
Umso erfreulicher ist, dass die Internationale Handwerksmesse (IHM) in München seinen Fachbesuchern mit dem Forum DIGITALISIERUNG PRAKTISCH GESTALTEN in Halle C2/Stand 446 eine Anlaufstelle für die Vermittlung von Umsetzungs- und Lösungskompetenz rund um das Thema Digitalisierung bietet. Hier kann man mit Beratern auf Augenhöhe über die eigenen digitalen Anforderungen diskutieren. Gemeinsam mit Ausstellern, wie zum Beispiel Meisterlabs, IN-Software, Milwaukee, d.velop und weiteren, kann man „tief“ in die neuesten digitalen Anwendungen eintauchen. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Blick über den eigenen Tellerrand in Richtung digitale Innovation – vom digitalen Bestandsmanagement bis hin zur cloudgesteuerten Oberfräse – zu werfen.

Zusätzlich bietet das Forum mit dem DIGITAL TREFF Handwerk ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm. Titel der Impulsvorträge und Praxisgespräche sind zum Beispiel „Digitalisierung ohne die Cloud ist genauso wie Autofahren ohne Räder“ oder „Wir bauen uns ein digitales Handwerksunternehmen“. Der auf der Forumsfläche integrierte DIGITAL CAMPUS ermöglicht den Fachbesuchern, in einstündigen Kompakt-Workshops in digitale Detailthemen einzusteigen. Ein Titel lautet beispielsweise „Schnellstart in Ihre Digitalisierung: Damit das digitale Zusammenspiel zwischen Büro und Baustelle funktioniert“.

Neuerscheinung
Ein weiteres Highlight auf dem Forum DIGITALISIERUNG PRAKTISCH GESTALTEN ist die Präsentation der "TechMap Handwerk". Sie soll helfen, sich besser im digitalen Technologiedschungel zurechtzufinden. Deshalb setzt sich die "TechMap" dezidiert mit den digitalen Technologien, Anwendungen und Services auseinander, die man benötigt, um seinen digitalen Wandel praktisch und erfolgreich zu gestalten. Die Map beleuchtet dafür in zehn Kategorien unter anderem praxistaugliche Business-Apps, Cloud-Dienstleistungen, Web-Services etc.
Als „Verlängerung“ in die physische Welt wird parallel die "TechMap Handwerk" als gedruckter Ratgeber vorgestellt. 

Projekt: „Jochen-wird-digital!“
Am ersten Messetag stellt Jochen Oberrauter, Geschäftsführer eines über 100 Jahre alten österreichischen Raumausstatterbetriebs mit Sitz in Mariazell, sein Projekt „Jochen-wird-digital!“ vor. Er wird in den kommenden zwölf Monaten in seinem Blog beschreiben, wie sich seine digitale Transformation – derzeit geprägt von statischen IT-Abläufen – hin zu einem dynamischen, 100 % digital agierenden Betrieb vollzieht. Dieses Projekt wird von der Plattform www.digitalisierung-praktisch-gestalten.de begleitet.