22. März 2019

„Der Sicherheitsschuhberater": Orthopädieschuhmacher bildeten sich fort

Die Teilnehmer/innen der Fortbildung „Der Sicherheitsschuhberater“. (Foto: Mio Sportakademie)

Anzeige

Am 15. und 16. März 2019 fand im Schulungszentrum der Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH in Eschenburg die Pilotveranstaltung der neuen Fortbildung „Der Sicherheitsschuhberater“, statt.

Dipl. Ing. Marc Schimweg, stellv. Leiter des Sachgebiets Fußschutz im Fachbereich PSA der DGUV, berichtete über die Grundlagen der geltenden Normen und klärte ausführlich über neueste Informationen und Richtlinien für die Einlagenversorgung und Schuhzurichtung auf. Spannende Einblicke in die aktuellen Prüfsysteme gab Dipl. Ing. Liselotte Vijselaar (Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens e.V.). Leicht verständlich erklärte Dieter Kipfelsberger, Geschäftsführer der Thanner GmbH, den DGUV-Vertrag, dessen Grundlagen, die Bearbeitung und Abwicklung sowie die optimale Schuhversorgung und die technischen Möglichkeiten innerhalb einzelner Bedarfsstufen (BG) I bis III.

Dr. Michael Pausch, leitender Oberarzt Unfallchirurgie am Klinikum Jung-Stilling-Krankenhaus, zeigte Anknüpfungspunkte für eine Zusammenarbeit zwischen Orthopädieschuhmachern und Kliniken auf. Biomechanische Aspekte zur Belastungsstruktur am Arbeitsplatz und die darauf abgestimmte Sicherheitsschuhauswahl unter Berücksichtigung der Schuheigenschaften wurden von M.Sc. Sportwissenschaftler Philipp Gonschorek mit Hilfe vieler Praxisbeispiele vermittelt. Viele weitere Fachinformationen zur Schuhzurichtung, der Einlagenfertigung für Sicherheitsschuhe und betriebswirtschaftlichen Aspekte bei der Entwicklung einer Marketingstrategie gab es für die Fortbildungsteilnehmer von den Gastgebern Matthias und Daniel Hartmann, Geschäftsführer der Hartmann Orthopädie + Sport GmbH.

Entwickelt wurde die Veranstaltung von der MIO-Sportakademie, einem Tochterunternehmen der Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH, mit dem Ziel, kompakt und umfassend über rechtliche Rahmenbedingungen, aktuelle Prüfverfahren, die richtige Auswahl von Sicherheitsschuhen sowie individuelle Anpassungsmöglichkeiten durch den Orthopädieschuhmacher zu informieren. Die abwechslungsreiche Veranstaltung sei von allen 21 Teilnehmern durchweg positiv beurteilt worden, so Philipp Gonschorek, Geschäftsführer der MIO-Sportakademie. Die Veranstaltung wird von anerkannten Institutionen, wie der Arbeitsgemeinschaft Orthopädieschuhtechnik (AGOS) oder dem Zentralverband Orthopädieschuhtechnik mit bis zu 32 Fortbildungspunkten bewertet.

Im Laufe des Jahres sind drei weitere Fortbildungstermine in Nürnberg, Hannover und Eschenburg geplant.