17. Juni 2019

7 oder 19 Prozent? Eurocom veröffentlicht aktuelle Mehrwertsteuer-Sätze für Bandagen und Orthesen

Foto:vpoth/fotolia

Seit zehn Jahren – so auch in 2019 – sorgt die Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel Eurocom für Durchblick, wenn es um die Besteuerung von Bandagen und Orthesen geht. Die Übersicht ist jetzt als Download verfügbar.

Ob für eine Bandage oder Orthese der reduzierte oder der volle Mehrwertsteuer-Satz gilt, ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Die Höhe orientiert sich an den von den Zolltechnischen Prüfungs- und Lehranstalten (ZPLA) festgelegten Zolltarifierungen. Die Folge: Technisch vergleichbare Hilfsmittel der Produktgruppen 05 und 23 werden mit unterschiedlichen Mehrwertsteuer-Sätzen belegt. In der Praxis führt dieser Umstand immer wieder zu Problemen – von Abrechnungsschwierigkeiten bis hin zu Steuerrückforderungen seitens der Finanzämter. Begrüßenswert sind daher Verträge der Krankenkassen, die Preise zuzüglich der gültigen Mehrwertsteuer vorsehen.

Ab sofort stehen die Produktübersichten mit den gültigen Mehrwertsteuer-Sätzen auf der Eurocom-Homepage zum Download bereit. Dieser Service richtet sich insbesondere an die Hilfsmittelteams der Krankenkassen.