19. November 2019

Projekt ActiVAtE erhebt Daten zur körperliche Aktivität von Menschen mit und ohne Diabetes

Im neuen Forschungsprojekt ActiVAtE werden Daten zur körperlichen Aktivität von Menschen mit und ohne Diabetes erhoben. Mittels des Einsatzes von Fitnessarmbändern soll eine Datenbasis geschaffen werden, die interdisziplinär und für weitere Forschungsfragen genutzt werden kann. Die Verbundpartner haben sich nun unter der Leitung der Universität Vechta zur Planung und Konkretisierung des weiteren Vorgehens getroffen. 

„Wir haben heute den Weg geebnet für ein großartiges, zukunftsweisendes Kooperationsprojekt über Fächergrenzen hinweg. Wir werden die Bewegungsaktivitäten unserer 3000 Studienteilnehmer an mehr als einer Million Menschentagen auswerten und sind zuversichtlich, dass dieser Datensatz den Grundstein für weitweitreichende Forschungsaktivitäten unserer Gruppe und darüber hinaus legen kann“, so die Leiterin der Projekts Prof. Vanessa Mertins. In der Region wird das Projekt durch eine Kooperation mit dem Klinikum Vechta (Prof. Dr. Dr. Dietrich Doll) und der Diabetologischen Schwerpunktpraxis von Frau Dr. Otto-Hagemann in Vechta ermöglicht. Mit dem habilitierten Dr. Stefan Klößner als Forschungsgruppenleiter von ActiVAtE konnte das Konsortium einen ausgewiesenen Experten für Data Science und Ökonometrie gewinnen.

Studienteilnehmer für Projekt der Universität Vechta gesucht
Das Projektteam erhofft sich eine hohe Beteiligung von möglichen Studienteilnehmern aus der Region. Die Einladung dazu wird ab Herbst 2020 mittels postalischer Einladung von Krankenversicherten aus der Region oder direkt durch die Diabetologische Schwerpunktpraxis Otto-Hagemann in Vechta erfolgen.

Neben der Vechtaer Wissenschaftlerin Prof. Dr. Vanessa Mertins (Management Sozialer Dienstleistung) sind außerdem beteiligt: Prof. Dr. Iris Pahmeier (Sportwissenschaften) und Prof. Dr. Andrea Teti (Gerontologie). Dem Konsortium gehören weiter an: Prof. Dr. med. Dr. phil. Dietrich Doll (Klinikum Vechta), Prof. Dr. Lars Gabrys (Gesundheitssport und Prävention, Fachhochschule für Sport und Management Potsdam), Dr. Cristian Grozea (Fokus Fraunhofer Institut Berlin, Viscom) und Dr. Silke Otto-Hagemann (Diabetologische Schwerpunktpraxis Vechta). Das Projekt wird im Rahmen der Ausschreibung „Big Data in den Lebenswissenschaften der Zukunft“ durch das „Niedersächsische Vorab“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung für drei Jahre mit rund 1,2 Millionen Euro gefördert.