17. Dezember 2019

ZDS-Herbsttagung 2019: Schuhmachertreffen in Kassel

Die Gruppe erhielt unter anderem eine Führung durch das Staatstheater in Kassel. (Foto: ZDS)

Die Herbsttagung des Zentralverbandes des Deutschen Schuhmacher-Handwerks (ZDS) fand vom 8. bis 10. November 2019 in Kassel statt. Delegierte aus ganz Deutschland kamen dort zusammen, um sich über wichtige und aktuelle Themen der Branche auszutauschen.

Die Tagung begann traditionell mit einem Abendessen am Freitagabend. Es schloss sich am Samstagmorgen eine Führung durch das Staatstheater Kassel an. Der dort verantwortliche Schuhmachermeister Uwe Kriese informierte über Details und Besonderheiten der Welt des Theaters. Er zeigte unter anderem die Schuhmacherwerkstatt sowie das Lager der Leisten und Schuhe.Im Anschluss referierte in der Handwerkskammer Kassel Dr. Wolfgang Schneider über Aufgaben und Ziele des Bonner Senior Experten Service (SES). Nach der Mittagspause ging es im Vortrag von Jörn Mohaupt von der medical device certification GmbH (mdc) in Berlin um aktuelle Anforderungen bei der Präqualifizierung.

In der nachfolgenden Mitgliederversammlung nahm die gescheiterte Wiedereinführung der Meisterpflicht für das Schuhmacherhandwerk einen breiten Raum ein. Kritisiert wurde vor allem die Entscheidung der Großen Koalition als „halbherzig und nicht nachvollziehbar“ sowie das Verhalten des ZDH in Berlin, der das Wohl des Handwerks aus den Augen verloren habe. Im weiteren Verlauf der Versammlung kamen Themen wie Digitalisierung im Handwerk, die Messe Inter-Schuh-Service ISS 2022, überbetriebliche Unterweisungspläne, die Reparatur von Sneakern und Co. sowie Fragen der Öffentlichkeitsarbeit zu Sprache. Abschließend wurde der Termin für die Frühjahrs-Mitgliederversammlung am 25. April 2020 in Fulda festgelegt.