03. März 2020

ILM in Offenbach: Lederwarenmesse leidet unter Corona-Virus

Foto: ILM

Die 152. Ausgabe der Internationalen Lederwarenmesse ILM hat vom 29. Februar bis 2. März 2020 planmäßig in Offenbach stattgefunden. Rund 300 deutsche und internationale Aussteller aus den Bereichen Taschen, Accessoires, Schulranzen, Schirme und Reisegepäck zeigten ihre neuen Kollektionen für die Saison Herbst/Winter 2020/21. Die Besucherfrequenz ging deutlich zurück.

Der Verlauf der Messe spiegele die aktuelle, weltweit schwierige Situation in Zeiten der Corona-Virus Epidemie wider, so die Messe Offenbach GmbH: Die Angst vor einer Infektion habe bereits im Vorfeld der ILM für rund 20 kurzfristige Absagen von Ausstellern gesorgt. Aber auch die Besucherfrequenz sei erwartungsgemäß hinter den gewohnten, sehr guten Zahlen zurückgeblieben. „Wir sind sehr froh, dass die Messe überhaupt stattfinden konnte“, sagt Arnd Hinrich Kappe, Geschäftsführer der Messe Offenbach. „Natürlich hatten wir weniger Besucher. Aber die Aussteller berichten von guten Geschäften mit allen, die nach Offenbach gekommen sind.“ Nach drei Tagen Messe schätzt Arnd Hinrich Kappe den Rückgang bei den Besuchern auf 41 Prozent ein. Vor allem die Einkäufer der großen Konzerne, aber auch kleinere Händler seien der Messe dieses Mal ferngeblieben.

„Die Entscheidung, die Messe stattfinden zu lassen, wurde auf objektiver Ebene und in enger Abstimmung mit den städtischen Gesundheitsbehörden getroffen“, bekräftigt Arnd Hinrich Kappe den Entschluss. Es habe hohe Sicherheitsauflagen, darunter Einlassbeschränkungen für Aussteller und Besucher aus gefährdeten Gebieten, und zusätzliche Reinigungsmaßnahmen gegeben. Vorsorglich seien die Reinigungsmaßnahmen für stark frequentierte Bereiche wie Eingänge, Türgriffe, etc. gegenüber dem schon hohen Standard erhöht und zusätzliche Desinfektionsmittelspender auf dem Gelände positioniert worden.

Die Erhöhung der Kundenfrequenz und neue Wege bei der Kundenansprache gehörten auf der ILM zu den Themen des deutlich erweiterten Rahmenprogramms. Inspirierende Vorträge und spannende Diskussionsrunden boten dem Handel Anregungen, um das Geschäft mit Taschen und Accessoires zu beleben. Spannende Impulse gab es auch im Concept Square, einem modern und kommunikativ gestalteten Bereich, in dem neue Marken und interessante Start-Ups ihren Platz finden. Bei den Runway Shows der ILM standen die Neuheiten der Taschen- und Reisegepäck-Kollektionen im Fokus. Die Schauen, unterteilt in die Bereiche „Bag World“ und „Travel World“, boten dem Handel viele Inspirationen für die Order der Saison Herbst/Winter 2020/21.

Die nächste Ausgabe der ILM findet vom 5. bis 7. September 2020 in Offenbach statt. Präsentiert werden dann die Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2021.