10. März 2020

Gallery Shoes hält der Corona-Krise stand

Foto: Igedo Company/Gallery Shoes

Anzeige

Nach intensivem Austausch mit dem HDS/L und BDSE, mit  Genehmigung des Landkreisamtes Neuss wie auch des Gesundheitsamtes Düsseldorf und unter Befürwortung namhafter Aussteller und Facheinkäufer fand die 6. Gallery SHOES vom 8. bis 10. März 2020 wie gewohnt statt. 360 der ansonsten 400 Aussteller waren mit rund 500 statt ansonsten über 600 Marken vor Ort. Ein deutlicher Rückgang der Fachbesucher war unter diesen Umständen zu erwarten gewesen, die Igedo Company hatte aber auf die besondere Lage mit einer Vielzahl an Maßnahmen reagiert. 

„Die Frequenz in den acht Hallen lag jeweils stets weit unter 1.000 Menschen“, so Ulrike Kähler, Managing Director Igedo Company und Projekt-Verantwortliche, die für die Durchführung und Kontinuität der Veranstaltung gekämpft hatte. „Wir sind keine Großveranstaltung, die mit den Veranstaltungen der Messe Düsseldorf oder einem Fußballspiel vergleichbar ist!“ Zudem habe man mit den Ausstellern aus Italien an  gemeinsamen Lösungen gearbeitet und teils entschieden, dass die Messe nicht besucht werden könne. Nicht  nur  aufgrund  der deutlich wahrnehmbaren Sicherheitsmaßnahmen durch die zahlreichen Desinfektionsstationen, die anwesenden Ärzte und Sanitäter, Reinigungsteams, Aushänge und informierenden Buttons habe Gallery SHOES für Sicherheit und Stabilität gesorgt. Auch die erforderliche ‚last minute‘ Neuplanung in den Hallen habe zu einem Gefühl einer stabilen Situation und somit Motivation für alle Anwesenden beigetragen. Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer des Bundesverband der  Schuh-  und Lederwarenindustrie (HDS/L) , sprach „trotz Corona“ von einem „großen Kompliment an die Messe“, die alles „sehr gut aufgefangen“ habe. Und weiterhin von „einem guten Bild“ und „einem schönen Eindruck“, da kein Gefühl von Leerständen vermittelt worden sei.

Die anwesenden Fachbesucher seien zielgerichtet, entschlossen und bestimmt gewesen, so das Resüme der Igedo Company. Brigitte Wischnewski, Präsidentin des Bundesverband des Deutschen Schuheinzelhandels (BDSE), bestätigte, dass der Handel nicht nur Präsenz gezeigt, sondern auch keine Panik geherrscht habe. "Gallery SHOES wurde genutzt und wichtige Termine abgearbeitet, was zu mehrschichtiger Erleichterung für Industrie und Handel gesorgt hat."

„Für die Zukunft kann ich den Fachhandel nur ermutigen, nicht nur einen Tag hier einzuplanen", so Wischnewski. Die Messe habe so viele innovative, kreative und neue Brands neben etablierten Marken zu bieten. Es gehe im Fachhandel unbedingt um Individualität, aber auch um  gut  geschulte,  informierte  Verkaufsteams. Gallery SHOES  biete  mit  dem Rahmenprogramm  –  im  wunderschönen  Ambiente  des  ‚Altes  Kesselhaus‘  als  neuem Kommunikationszentrum mit spannenden Foren, Forecasts und Catwalk – sehr viel wertvollen Input. 

„Es war wohl die anstrengendste Messe meiner gesamten Laufbahn überhaupt, aber auch in Sachen Partnerschaften eine sehr wertvolle Messe", kommentierte Ulrike Kähler.  Die Igedo Company stehe seit mehr als 70 Jahren für Beständigkeit und unbedingtes Miteinander. Schon heute arbeite man an der kommenden Veranstaltung, um Industrie und Handel auch weiterhin eine erfolgreiche, stabile Plattform zu sein. 

Die nächste Gallery SHOES findet vom 30. August bis 1. September 2020 statt.

www.gallery-shoes.com