11. März 2020

Alf Reuter neuer Präsident des BIV-OT

Der neue BIV-OT Vorstand (v.l.n.r): Joachim Glotz, Bodo Schrödel, Andreas Rulitschka, Lars Grun, Alf Reuter, Thomas Münch, Albin Mayer, Lars Jäger und Matthias Bauche. (Foto: BIV-OT)

Anzeige

Ohne Gegenstimme wurde Alf Reuter, Obermeister der Landesinnung Hessen und Geschäftsführer der OTZ Orthopädietechnisches Zentrum Lichtenau GmbH, am 10. März 2020 zum neuen Präsidenten des Bundesinnungsverbands für Orthopädie-Technik (BIV-OT) gewählt. Nach neun Jahren an der Spitze des Bundesinnungsverbands für Orthopädie-Technik endet die Präsidentschaft von Klaus-Jürgen Lotz, der nun zum Ehrenpräsidenten des Verbandes ernannt wurde.

Vize-Präsident wurde mit großer Mehrheit Albin Mayer, Obermeister der Landesinnung für Orthopädie-Technik Sachsen und Thüringen sowie Vorsitzender des Fachverbands Sachsen und Thüringen. Mayer wird zudem künftig als Vorsitzender für den BIV-OT Wirtschaftsausschuss verantwortlich zeichnen. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Matthias Bauche (Innung Nord), Joachim Glotz (Landesinnung Baden-Württemberg), Lars Grun (Landesinnung Hessen), Lars Jäger (Innung Sachsen/Thüringen), Thomas Münch (Innung Düsseldorf), Andreas Rulitschka (Innung Niedersachsen/Bremen) und Bodo Schrödel (Landesinnung Bayern) gewählt.

Baldur Berg (Landesinnung Sachsen-Anhalt), Olaf Kelz (Innung Düsseldorf), Michael Schäfer (Landesinnung Bayern) sowie Paul-Horst Weyda (Landesinnung Baden-Württemberg) verlassen den Vorstand.

Für seine langjährige Verbandsführung verliehen die Delegierten Klaus-Jürgen Lotz die Ehrenpräsidentschaft. Damit würdigte der Verband seine herausragenden Verdienste für die Orthopädie-Technik. Der Kampf gegen Hilfsmittel-Ausschreibungen sowie der Einsatz für transparent verhandelte Verträge mit den Kostenträgern kennzeichneten die Amtszeit von Lotz, so der BIV-OT. Dabei habe die Verantwortung für eine qualitätsgesicherte Hilfsmittelversorgung nach dem aktuellen Stand der Technik immer im Mittelpunkt gestanden.