14. Mai 2020

Digitale Schulung für "Infektionsschutzhelfer"

Foto: apichon tee/AdobeStock

Mit der Gemeinschaftsaktion „Eine Million Infektionsschutzhelfer für Deutschland“ wollen mehr als 100 Unternehmen den Neustart der Wirtschaft unterstützen und zugleich eine zweite Corona-Infektionswelle verhindern helfen. Im Rahmen der Aktion wird eine kostenlose, kurze Online-Schulung angeboten, in der die wichtigsten Maßnahmen zum betrieblichen Infektionsschutz erlernt werden können.

Die "Infektionsschutzhelfer" sollen Infektionsherde am Arbeitsplatz identifizieren, Krankheitszeichen bei Kollegen erkennen und die Arbeit so organisieren können, dass sich möglichst wenige anstecken, teilt die Initiative "Infektionsschutzhelfer.de" mit. Die Online-Schulung vermittelt dabei auf einfache Weise Know-how aus der Virologie, der Arbeitsmedizin und der Arbeitssicherheit. 

„Bei der Schulung geht es um mehr als nur Händewaschen“, sagt Mitinitiator Tobias Metz, Vorstandsvorsitzender der AuA24 AG. „Es geht darum, Arbeit so zu organisieren, dass das Risiko von Neuinfektionen drastisch sinkt.“ Seine Auffassung ist, dass es nicht genügt, hier und da ein paar Maßnahmen einzuleiten.  "Wir brauchen in praktisch jedem Unternehmen eine Fachkraft für Infektionsschutz.“

Erklärtes Ziel der Initiative ist es, eine Million Infektionsschutzhelfer und -helferinnen durch die kostenlose Online-Schulung und eine Infektionsschutz-Prüfung auszubilden. Wer möchte, erhält ein kostenloses Zertifikat. 

Weitere Infos unter www.infektionsschutzhelfer.de.