25. Juni 2020

OTWorld.connect 2020 bietet Kombination aus Vor-Ort-Veranstaltung in Leipzig und digitalem Angebot

Die Leipziger Messe führt mit genehmigtem Hygienekonzept ab sofort wieder Veranstaltungen durch. Vom 27.- 29. Oktober 2020 öffnet die OTWorld ihre Türen mit einem hybriden Konzept: vor Ort ("OTWorldOnSite") und digital ("OTWorldOnAir"). Um die Kombination aus Vor-Ort-Veranstaltung und digitalen Angeboten Ausdruck zu verleihen, erhielt die OTWorld 2020 den Namenszusatz „connect“ (OTWorld.connect 2020).

„Neue Herausforderungen, bringen neue Lösungen mit sich. An Herausforderungen fehlt es zurzeit nicht – ebenso vielfältig sind die Lösungen, die wir bieten. Als Weltleitveranstaltung trägt die OTWorld die Verantwortung dafür, dass gerade in Krisenzeiten der Austausch und die Begegnung der Fachwelt miteinander möglich bleiben. Der Markt ist in Bewegung und die Unternehmen brauchen einen Raum, um ihre Innovationen zu präsentieren. Mit dem Konzept der OTWorld.connect 2020 haben wir diese Plattform geschaffen. Die speziell entwickelten digitalen Angebote geben uns die Möglichkeit durch die Berücksichtigung der Zeitzonen international noch größere Zielgruppen zu erreichen. Die Besucher werden in ein völlig neues Messeerlebnis eintauchen. Wir freuen uns auf eine OTWorld.connect 2020,“ erläutert Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

Kongress: Weiterbildung und Interaktion im Fokus - OnAir und OnSite
Unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Josten, geschäftsführender Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am Universitätsklinikum Leipzig, und Orthopädietechnik-Meister Michael Schäfer, Geschäftsführer der Pohlig GmbH, wird das Programm neben den bereits durch das Programm-Komitee bestätigten wissenschaftlich fachlichen Inhalten eine spezielle Ausrichtung auf die Versorgung unter Pandemie-Bedingungen erhalten. Der zweisprachige Kongress wird live gestreamt. So können auch bei der anschließenden Fragerunde Vor-Ort- und digitale Zuschauer teilnehmen. Zusätzlich wird es eine zeitzonenübergreifende Zuschaltung internationaler Referenten geben, sodass auch international live-Angebote zur Verfügung stehen. Neben der fachlichen Ausrichtung der Vorträge werden zusätzlich berufs- und gesundheitspolitische Themen behandelt, die sich speziell auf die Versorgung während und nach Corona widmen. Für OnSite-Teilnehmer wird es exklusive Angebote geben.

Fachmesse connect mit Schwerpunkt auf Austausch und Vernetzung
Den Zusatz „connect“ unterstreichend, bildet in der Messehalle ein Forum den Mittelpunkt der diesjährigen Ausstellung der OTWorld. Der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT) präsentiert sich mit gesundheitspolitischen Diskussionsrunden und bietet den On-Site-Teilnehmern einen Raum zum Austausch und zum Vernetzen. Komplette Standbaukonzepte mit digitalen Elementen für mehr Interaktion am Messestand, ein Studio, aus dem Marken-, Themen- und Produktpräsentationen und Interviews live von der Messe übertragen werden können, Messerundgänge und interaktive Workshops der Aussteller sind nur einige Angebote für Vor-Ort und Online-Messeteilnehmer. Zusätzlich wird es digitale Showrooms geben, in denen Neuheiten präsentiert werden können. Damit auch online das Netzwerken nicht zu kurz kommt, ist außerdem ein Networking Room für digitales Matchmaking geplant.

Das gesamte Programm für Messe und Kongress wird im August 2020 auf der Veranstaltungshomepage www.ot-world.com verfügbar sein. Es wird auch ein Rahmenprogramm geben, zu dem die Informationen ebenfalls im August auf der Homepage stehen werden.

Das Hygienekonzept der OTWorld.connect 2020
Für die Leipziger Messe sei ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept entwickelt worden, das in der letzten Woche – als erstes von allen Messeplätzen in Deutschland – von den zuständigen Behörden genehmigt worden ist und ab sofort in die Umsetzung gehe, teilen die Veranstalter mit. Für die OTWorld.connect sei dieses Hygienekonzept in Abstimmung mit dem BIV-OT nochmals verfeinert worden, um den Bedürfnissen der Branche noch besser gerecht zu werden. Nach aktuellem Stand ist eine Maskenpflicht für alle Aussteller, Besucher, Mitarbeiter und Dienstleister geplant. Der empfohlene Mindestabstand von 1,5 Meter soll auf allen Ausstellungsständen, in Vortragsräumen sowie Gemeinschaftsflächen eingehalten werden. Das gesamte Hygienekonzept ist auf der Veranstaltungshomepage verfügbar.