08. Juli 2020

DGIHV e.V. initiiert Ausschreibung für einen eigenen Ehrenpreis

Der neue Ehrenpreis der DGIHV wird nach Prof. René Baumgartner benannt. (Foto: DGIHV)

Anzeige

In der Deutschen Gesellschaft für Interprofessionelle Hilfsmittelversorgung (DGIHV) wird, wie der Name es nahe legt, Interdisziplinarität besonders geschätzt. Daher möchte die DGIHV erstmalig einen Ehrenpreis vergeben, der genau das honoriert: Besondere Verdienste in der Verbindung von technischer und medizinischer Orthopädie. Damit die Auszeichnung auch ein optisches Glanzlicht darstellt, initiiert der gemeinnützige Verein nun seine erste Ausschreibung, an der sich Künstler und Künstlerinnen beteiligen können.

Das Thema dieser Ausschreibung lautet: einen Ehrenpreis für die Leistung in der technischen und medizinischen Orthopädie zu entwerfen. Das Kunstwerk soll reproduzierbar sein für die weiteren Auszeichnungen in dieser Branche. Der Ehrenpreis soll langfristig alle zwei Jahre auf der OTWorld verliehen werden, in diesem Jahr zum ersten Mal auf der OTWorld.connect. Bewerbungsschluss ist der 23. August 2020.

Das Vorbild für die neue Auszeichnung ist der verstorbene Prof. Dr. René Baumgartner, der gleichzeitig auch der Namensgeber für den Ehrenpreis ist. Als Vorreiter seines Fachs verstand es Baumgartner, technische und medizinische Orthopädie für eine optimale Versorgung miteinander zu vereinen. 

Weitere Infos zum Prof.-Dr.-René-Baumgartner-Preis unter www.dgihv.org/verein/ehrungen.