19. August 2020

Kompetenzzentrum für Orthopädieschuhtechnik erhält Förderzusage

Foto: Trueffelpix/AdobeStock

Anzeige

Der Realisierung des Kompetenzzentrums für die Orthopädieschuhtechnik steht nun auch fördertechnisch nichts mehr im Wege. Nach einem positiven Gutachten durch das Heinz-Piest-Institut in Hannover konnte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) an alle drei Standorte in Langen, Hannover und Siebenlehn den Zuwendungsbescheid zur finanziellen Förderung des geplanten Kompetenzzentrums für die Branche des Orthopädieschuhmacher-Handwerks ausstellen.

Die Bafa-Förderbescheide für die Personalkosten trafen bei den Standorten im Mai 2020 ein, die Bafa-Förderbescheide für die Investitionskosten im Juni 2020. Auch die Bescheide der Landesbanken wurde Ende Juni ausgestellt. Damit sind seit der Anzeige der Maßnahme beim Bafa und dem Antrag auf Förderung des Kompetenzzentrums im Januar 2017 mehr als 40 Monate bis zur Bewilligung der Förderung vergangen.

Besonders erschwerend und zeitaufwendig war wohl, dass dieses Kompetenzzentrum an drei verschiedenen Standorten in drei verschiedenen Bundesländern aufgebaut werden soll. Sowohl für den Gutachter als auch für den Zuwendungsgeber eine außergewöhnliche Situation. Es mussten drei verschiedene Gutachten erstellt werden, die jedoch aufeinander abgestimmt werden mussten. Außerdem mussten mit den drei verschiedenen Landesbanken (Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (Wi-Bank), Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) und Sächsische Aufbaubank (SAB)) die Fördermöglichkeiten und die Förderhöhe abgestimmt werden. Jedes Bundesland hat hier seine eigenen Förderbedingungen und Fördersätze.
Sicher hat die Corona-Krise auch ihren Teil zu der langen Dauer von der Anzeige des Vorhabens bis zur Genehmigung der Maßnahme beigetragen.

Aber für die Geduld und Ausdauer der drei Standorte können nun die Früchte geerntet werden. Mit einer finanziellen Förderung von mehr als 1,5 Millionen Euro kann die Branche sich mit diesem Kompetenzzentrum sehr gut auf die Herausforderungen der Zukunft einstellen.

Die nächsten Schritte seien eingeleitet und eine renommierte Persönlichkeit sei für die Leitung des KomZets bereits gefunden worden, teilt das Kompetenzzentrum mit. Auch bei der Personalbesetzung zum Projektmanagement seien erste Personalentscheidungen getroffen worden. Das KomZet O.S.T. wird in Kürze darüber informieren, wir werden zeitnah berichten.