30. November 2020

Inhaberwechsel bei Florett

Sarah Schubert. (Foto: Florett GmbH)

Beim Spezial- und Bequemschuhhersteller Florett im bayerischen Cham hat eine neue Ära begonnen. Sarah Schubert leitet nun die Geschicke der Florett GmbH. Der langjährige Geschäftsführer Martin Hübner verlässt das bislang familiengeführte Unternehmen. Florett fokussiert sich künftig auf die Marke Varomed.

Mit Wirkung zum 1. November 2020 wurden die Geschäftsanteile an der Florett GmbH an die Beteiligungsgesellschaft ancosa add value GmbH, Regensburg, übertragen, deren Anteilseigner Sarah Schubert und Christian Mehltretter sind. Die Florett GmbH bleibt auch weiterhin ein inhabergeführtes Unternehmen.

Sarah Schubert ist seit dem 1. Juli 2020 als Geschäftsführerin der Florett GmbH tätig, seit 1. November 2020 leitet die studierte Betriebswirtin als alleinige Geschäftsführerin den Schuhspezialisten. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Ehemann, Dipl. Kaufm., Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Christian Mehltretter. Beide haben bereits jahrelange Erfahrung als Berater mittelständischer Unternehmen.

Nach knapp 30 Jahren verlässt Martin Hübner, der Enkelsohn des Firmengründers, das bislang familiengeführte Unternehmen. Hübner möchte mit 58 Jahren Freiraum für seine nächste Lebensphase gewinnen, so das Unternehmen.

„Made in Germany“ in den Vordergrund rücken
„Als branchenfremde Betriebswirtin aus dem Dienstleistungssektor fasziniert mich vor allem die Fertigung der Schuhe an unserem Firmenstandort. Im Gegensatz zu meiner mehrjährigen Erfahrung in der Unternehmensberatung motiviert es mich am Ende des Tages anstelle einer Dienstleistung ein fertiges Produkt vor Augen zu haben bzw. in den Händen zu halten“, so Schubert zu Ihren Beweggründen.

Die neue Geschäftsführerin setzt auf die Fertigung am Firmenstandort im ostbayerischen Cham. „Als einer der wenigen Schuhfirmen produzieren wir immer noch in Deutschland und das möchte ich weiter ausbauen“, so Schubert. Gerade in diesen besonderen Zeiten sei es umso wichtiger, die Produktion und das Handwerk am Standort Deutschland zu stärken und an den hier gefertigten Produkten festzuhalten. „Made in Germany“ müsse wieder stärker in den Vordergrund gerückt werden. „Gerade die Corona-Pandemie hat uns allen wieder aufgezeigt, wie wichtig es ist, heimische Produktionen aufrecht zu erhalten und zu fördern“.

Fokus auf Varomed
Florett fokussiert sich künftig auf die Produktpalette der Varomed Spezialschuhe und damit auf den Bereich der Modellgestaltung, der Herstellung und des Vertriebs von Schuhwerk und Zubehör für medizinische Anforderungen sowie auf den Bereich des Schuhwerks für Füße mit besonderen Ansprüchen.