02. Dezember 2020

Haushaltsausschuss bewilligt 25 Millionen Euro für Zukunft der Innenstädte

Foto: Sabine/AdobeStock

Anzeige

Positiv bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) die Entscheidung des Haushaltsausschusses des Bundestages, insgesamt 25 Millionen Euro für Investitionen in Konzepte zur Zukunft der Innenstädte bereit zu stellen.

„Das ist ein gutes Zeichen für die Zukunftsfähigkeit des Handelsstandortes Innenstadt und ein guter Einstieg in einen größeren Innenstadtfonds, der die richtigen Rahmenbedingungen setzen kann“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. „Diese Gelder werden dem Handel helfen, in Zusammenarbeit mit den Kommunen die Stadtzentren zu stabilisieren und zukunftsgerecht weiterzuentwickeln.“

Die Situation für die Händler sei insbesondere in den innerstädtischen Lagen in den letzten Monaten immer bedrohlicher geworden, erklärt der HDE. Neben den drohenden Insolvenzen habe sich die Einsicht verfestigt, dass mit den daraus folgenden Leerständen weitere Probleme auf die Innenstädte zukommen werden. Der HDE hatte deshalb bereits im Sommer 2020 die Einrichtung eines Innenstadtfonds in Höhe von 500 Millionen Euro gefordert. Mit diesen Mitteln soll dann die Aktualisierung und Standardisierung von Innenstadtkonzepten, die Analyse der Leerstandsituation und der Aufbau eines entsprechenden bundesweiten Katasters sowie eine aktivere Ansiedlungspolitik zur Erhöhung des Branchenmix finanziert werden.