26. April 2021

Egroh eG: Warenrückvergütung leicht erhöht


Anzeige

Auch im Corona-Jahr 2020 habe die Egroh eG trotz schwieriger Umstände erfolgreich für ihre Mitglieder gewirtschaftet, teilt die Einkaufsgemeinschaft mit. Mit knapp 6,9 Millionen Euro Warenrückvergütung konnte das gute Ergebnis aus dem Vorjahr sogar leicht übertroffen werden.

Das gute Resultat erkläre sich durch die regionale Stärke der Betriebe, Leistungsfähigkeit und die große Anzahl der angeschlossenen Unternehmen aus allen Versorgungbereichen. Die Belieferung aus dem Zentrallager habe die Lieferbereitschaft der Mitglieder unterstützt.

Um wirtschaftliche Engpässe durch die Pandemie abzufedern, haben der Egroh-Vorstand und der Aufsichtsrat vereinbart, den Betrieben erneut die Möglichkeit der Vorausanrechnung anzubieten. Die geänderte gesetzliche Lage mache es weiter möglich, die Ausschüttung bis zu einer Größenordnung von 50 Prozent vorzuziehen. Die zweite Hälfte der Ausschüttung erhalten die Betriebe wie gewohnt nach der Jahreshauptversammlung, teilt die Egroh mit. Auch dieses Mal könne die Generalversammlung nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden.