20. Juli 2021

SABU startet Solidaraktion "Hochwasser"

SABU möchte den von der Hochwasserkatastrophe in einigen Teilen Deutschlands betroffenen Mitgliedern rasche und individuell abgestimmte, unbürokratische Hilfe anbieten. Die Heilbronner Verbundgruppe startet eine Spendensammlung unter den Mitgliedern für die Kollegen, die von der Hochwasserkatastrophe betroffen sind.

Im Moment recherchiert SABU, wer und in welchem Maße betroffen ist. Die Recherche gestalte sich allerdings aufgrund der teilweise nicht mehr funktionierenden Kommunikationstechnik sehr schwierig.

Die Serviceberater, die das Bindeglied zu den Mitgliedern im Außendienst sind, werden ihr Programm für die nächsten Tage entsprechend ändern, um den betroffenen Händlern mit Rat und Tat vor Ort zur Seite zu stehen, erklärt die Verbundgruppe. Darüber hinaus habe die SABU Schuh & Marketing GmbH einen Spendenfonds eingerichtet und mit einem finanziellen Grundstock ausgestattet. Viele SABU-Anschlussfirmen hätten bereits ihre Hilfe und finanzielle Unterstützung für ihre geschädigten Kollegen angeboten.

Außerdem habe man die Geschäftspartner aus der Industrie gebeten, sensibel und großzügig dort zu reagieren, wo eine besondere Notlage entstanden ist. Bei den bereits bekannten Unternehmen seien die Warenlieferungen sofort gestoppt worden.

„Das ganze Ausmaß der Katastrophe, die mit zerstörerischer Wucht über einige Regionen Deutschlands hereingebrochen ist, konnten wir noch gar nicht vollumfänglich erfassen", berichtet SABU-Geschäftsführer Stephan Krug. Um möglichst schnell und direkt helfen zu können, habe man dennoch bereits jetzt die Solidaraktion gestartet. "Gerne nehmen wir auch zusätzliche Spenden von außerhalb unserer Gruppe entgegen“, so Krug.