11. August 2021

Hochwasser: GKV-Spitzenverband veröffentlicht Empfehlungen zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung

Foto: Gina Sanders/AdobeStock

Der GKV-Spitzenverband hat Empfehlungen zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten mit einer Gültigkeit bis zum 30. September 2021 veröffentlicht. 

Der GKV-Spitzenverband weist zunächst darauf hin, dass durch das Hochwasser nicht nur Hilfsmittel oder ärztliche Verordnungen verlorengegangen oder unbrauchbar geworden seien. Auch die Infrastruktur, die Ausstattung sowie der Lagerbestand in den Betrieben der Hilfsmittel-Leistungserbringer, sei ganz oder teilweise nicht mehr vorhanden. Die Empfehlungen, die der GKV-Spitzenverband in Abstimmung mit den Kassenartenvertretern auf Bundesebene entwickelt hat, sollen dazu beitragen, dass die (Ersatz-)Versorgung mit Hilfsmitteln bzw. Pflegehilfsmitteln, erforderliche Reparaturen an Hilfsmitteln und die Versorgungsprozesse zügig und unbürokratisch abgewickelt werden können.

Der GKV-Spitzenverband legt den Krankenkassen nahe, den betroffenen Vertragspartnern zur Vermeidung unbilliger Härten entgegenzukommen und die gesetzlichen Möglichkeiten dazu großzügig auszulegen.Die Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes zur Sicherung der Versorgung mit Hilfsmitteln während der Coronapandemie bleiben von diesen Empfehlungen unberührt; beide Empfehlungen gelten nebeneinander, erklärt der GKV-Spitzenverband. Gleiches gelte für von den Krankenkassen bereits erteilte weitergehende Informationen.

Die Empfehlungen zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten befassen sich u.a. mit

  • den räumlichen Voraussetzungen bzw. alternativen Versorgungswegen, wenn in den Räumlichkeiten des Betriebes derzeit nicht gearbeitet werden kann
  • der Vereinfachung administrativer Prozesse
  • Fristen
  • verloren gegangenen oder beschädigten ärztlichen Verordnungen
  • akut erforderlichen Versorgungen
  • Genehmigungen und Abrechnungen 
  • Präqualifizierung. 

Die Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes finden Sie hier.