15. November 2021

„Sabu Forum Handel heute/morgen“: Aktuelle Handelsthemen im Fokus

V.l.: Prof. Andreas Kaapke, Stephan Krug und Prof. Oliver Janz (unten). (Foto: Sabu Schuh & Marketing GmbH)

Anzeige

Rund 150 Firmen mit über 200 Teilnehmern aus dem Kreis der Sabu-Anschlussfirmen sowie interessierter Hersteller schalteten sich beim virtuellen „Sabu Forum Handel heute/morgen“ am 3. und 4. November 2021 dazu.

Auch das diesjährige „Sabu Forum Handel heute/morgen“ fand wieder virtuell statt. Von jeweils 17.30 bis zirka 21 Uhr abends gab es wertvolle praxisnahe Impulse. In diesem Jahr standen aktuelle Handelsthemen unter dem Zeichen von „The New Normal“ im Fokus. Namhafte Branchenexperten und Sabu-Mitarbeiter berichteten praxisnah aus ihren jeweiligen Fachgebieten. Die Zukunft des Handels nach Corona war ebenso Thema wie Beiträge aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Media Mix, Shopping im stationären Handel, E-Commerce und Bezahlsysteme. Alles nach dem Motto: Aus Händler-Erfahrungen lernen, neue Impulse aufnehmen oder sich einfach informieren. Wie bei den beiden vorangegangenen Sabu-Foren moderierte Prof. Andreas Kaapke, Studiengangsleiter BWL-Handel an der Dualen Hochschule BW in Stuttgart, auch dieses Mal in gewohnt engagiert humorvoller Weise. An jedem der beiden Abende brachten die Referenten aktuelle und zukunftsweisende Themen auf den Punkt oder zeigten mit „Best practice“-Beispielen, wie Probleme konkret im unternehmerischen Alltag bewältigt werden können.

Vom Grundversorger zum Kundenversteher
Sabu-Geschäftsführer Stephan Krug stimmte den ersten Forumstag mit seinem Vortrag „Corona … und dann?“ auf ‚The New Normal‘ im Schuhfachhandel ein. Er stellte dabei die provokante Frage, ob der aktuelle Trend „Ich. Alles. Sofort. Überall.“ durch die Pandemie und ihre Folgen ausgelöst oder nur massiv beschleunigt wurde. Den Gegentrend des bewussten, werte- und erlebnisbasierten Konsums sieht er als Chance für den stationären Handel, um sich vom Grundversorger zum Kundenversteher zu entwickeln.Daniel Prause, Sales Director beim ECC European Clearing Center, stellte anschließend die digitalen Datenströme zwischen Industrie, ECC und Handel dar, die im Rahmen einer Branchenlösung viele Mehrwerte zur Optimierung der Unternehmensprozesse bei allen Beteiligten bieten können. Die nächsten Referenten – Michael Gnoth, Leiter des Sabu Marketing, Vivien Heller, Projektmanagerin Online-Medien und Content, und Andreas Rauscher, Geschäftsführer BSS Brand Communication – erläuterten anschaulich den notwendigen, ausgewogenen Media Mix aus Print- und Online-Maßnahmen, um alle relevanten Zielgruppen werblich zu erreichen. Sehr positiv wurde bei den Sabu-Händlern die Ankündigung aufgenommen, dass der Sabu sein umfangreiches Dienstleistungsangebot für die aktive Kundenansprache ab Januar 2022 um das Thema „Social Media Content“ erweitern wird. Mit seinem Thema „Nachhaltigkeit – Herausforderungen und Lösungsansätze“ gab Prof. Oliver Janz, Studiengangsleiter BWL-Handel an der Dualen Hochschule BW, spannende Impulse für die Bedeutung von Nachhaltigkeit bei der Kaufentscheidung und gab hier wichtige Handlungsempfehlungen speziell für die Modebranche.Den Abschluss des ersten Forumstages machten Bernd Schneider, Leiter Sabu Einkauf/Vertrieb, und Johanna Ferner, Einkaufsleitung Fashion & Accessoires, mit einem gemeinsamen Vortrag über „Schuh-Shopping – immer wieder gerne, weil’s Spaß macht“. Sie stellten viele praktische Beispiele vor, wie der stationäre Handel seine Stärken gegenüber dem reinen Online-Shopping ausspielen kann.

E-Commerce und Mobile Payment
In den zweiten Forumstag starteten Stefan Nicolai und Daniel Prause, Geschäftsführer und Vertriebsleiter beim ECC European Clearing Center, mit einem spannenden, neuen Werkzeug: Die LOQA App, mithilfe der stationäre Handel lokal digital handeln und die Kunden mit Beratungskompetenz überzeugen kann. „E-Commerce clever nutzen“ formulierte Dipl.-Kfm. Peter Wagner, Sabu-Betriebsberater und E-Commerce-Kompetenzstelle, seinen praxisnahen Vortrag. Er stellte die vielfältigen Einflussfaktoren beim E-Commerce vor und zeigte die abschließende, individuelle Bewertung des Verkaufsergebnisses, die letztendlich über den tatsächlichen wirtschaftlichen Erfolg des Online-Vertriebs entscheidet. Martin Gottfried von Sabu-Digital und Daniel Fonseca von Payone beschäftigten sich mit den nachhaltigen Veränderungen im Bezahlverhalten der Verbraucher durch Corona. ‚Mobile Payment‘ hat nach ihrer Aussage eine rasante Entwicklung hinter sich und wird bei bargeldlosen Zahlungsmitteln und E-Wallets künftig noch lange nicht enden. Den finalen Vortrag des zweiten Forum-Abend hielt der Geschäftsführer des IfH Köln, Boris Hedde, mit seinem Thema „Revitalisierung nach der Krise! Was brauchen Innenstädte, wie kann der Handel beitragen?“. Er präsentierte am Beispiel der Stadt Köln – ausgehend von den aktuellen Studien „Vitale Innenstädte 2020“ sowie „Zukunft des Handels, Zukunft der Städte“ – Chancen und Perspektiven für Städte, um Ladensterben zu verhindern und Innenstädte (wieder) zu beleben.

Beide Forumstage endeten mit einer abschließenden Talkrunde, wiederum geleitet von Prof. Andreas Kaapke, gemeinsam mit Stephan Krug und den Keynote-Speakern der beiden Tage. Live-Befragungen holten die Meinungen der Teilnehmer zu bestimmten Fragestellungen ab und fingen Stimmungsbilder ein. Viele Mitglieder nutzten die Möglichkeit der Interaktion via Chat oder mittels Mikrofon und gaben gerne am Ende der Veranstaltung ein finales Feedback, unter anderem wünschte sich ein Großteil der Teilnehmer mit über 75 Prozent eine Fortsetzung des Sabu Forums als digitale Veranstaltung.