15. November 2021

Bundessieger im Leistungswettbewerb stehen fest


Anzeige

Am Freitag 12. November wurden in der Kerschensteiner Schule in Stuttgart-Feuerbach die Preisträger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerkes (PLW) und im Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk  -  Handwerker gestalten“ (GF) ermittelt.

Die Bundeswettbewerbe (PLW und GF) im Orthopädieschuhmacher-Handwerk fanden - in der Zuständigkeit des ZVOS - in Stuttgart statt. Die Bewertungskommission bestand Alfred Deck (Meisterbeisitzer), Sven Schwarz (Gesellenbeisitzer) und Birgit Funk-Kleinknecht (Vorsitz).

PLW

Für den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerkes (PLW) im Orthopädieschuhmacher-Handwerk auf Bundesebene hatten sich, über die verschiedenen Wettbewerbsstufen der Innungs-, Kammer- und Landeswettbewerbe hinweg, 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein als Landessieger qualifiziert.

Für den PLW zählt der praktische Prüfungsbereich aus Teil 2 der Gesellenprüfung "Anfertigung von orthopädieschuhtechnischen Hilfsmitteln" (ein Paar orthopädische Maßschuhe und eine Sondereinlage (Einlage und Positivmodell). Die Bewertungskommission hat diese Wettbewerbsarbeiten nach dem gleichen Bewertungsschema wie in der Gesellenprüfung Teil 2 bewertet. 

Am Ende stand folgendes PLW-Ergebnis für das Jahr 2021 fest:

1. Bundessieger wurde Jonas Kauling, Steinfurt, aus dem Ausbildungsbetrieb Gebhardt in Emsdetten

 


2. Bundessieger wurde Elias Auth, Kalbach, aus dem Metz Orthopädie in Frankfurt.

 

3. Bundessieger wurde Thore Wendel, Borstel-Hohenraden, aus dem Ausbildungsbetrieb Trentmann-Gromotka in Hamburg.

 

Die gute Form im Handwerk

Für den Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk  -  Handwerker gestalten“ (GF) im Orthopädieschuhmacher-Handwerk auf Bundesebene dürfen je Bundesland bis zu drei Teilnehmer gemeldet werden. Im Jahr 2021 waren 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Baden-Württemberg (2 TN), Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen (2 TN) und Schleswig-Holstein angemeldet.

Als Wettbewerbsarbeiten werden hier die Prüfungsstücke, d. h. ein Paar orthopädische Maßschuhe, herangezogen. Außerdem muss der Teilnehmer Unterlagen vorlegen, mit denen die eigenschöpferische Leistung nachgewiesen wird. Die Bewertungskommission hat diese nach den Bewertungsrichtlinien zum Wettbewerb „Die gute Form“ bewertet.

1. Preisträgerin ist Milena Katharina Köhler, Weinstadt, aus dem Ausbildungsbetrieb Bernd Schäfer, Stuttgart.


2. Preisträger ist Joe Maurice Topel, Berlin, aus dem Ausbildungsbetrieb Orthopädie Bürkner, Berlin.


Die ausgezeichneten Arbeiten werden in den kommenden Ausgaben der Zeitschrift Orthopädieschuhtechnik näher vorgestellt. (Fotos: C. Maurer Fachmedien)