27. Mai 2022

Innovations- und Designpreis für bow®-Einlage

Freuen sich über den German Innovation Award für das Einlagenkonzept bow: (von links) Robert Kuhn, medi, Thomas Stief, (ts)2 GmbH, Melina Fey und Linda Wagner, medi. (Foto: www.medi.de)

Das Einlagenkonzept bow von Medi wurde am 24. Mai in Berlin mit dem German Innovation Award 2022 ausgezeichnet. Die orthopädische Einlage erhielt den Preis in der Kategorie "#W2 Excellence in Business to Business – Medical Technologies". Im April hatte die bow bereits den iF Design Award 2022 in der Disziplin „Produkt“, Kategorie „Medicine/ Health“ erhalten. Erfinder und Entwickler von bow sind Thomas Stief und Tino Sprekelmeyer von der Firma (ts)2 GmbH.


Die Einlage bow ahmt den „Windlass-Mechanismus“ nach: In der Bewegung spannt sie einen dynamischen Bogen unter dem Fuß auf wie das Längsgewölbe bei einem gesunden Fuß. Diese neue Einlagenfunktion, von der vor allem Menschen mit Knick-Senkfuß profitieren sollen, überzeugte die Jury des German Innovation Awards. 

Dipl.-Ing. OSM Thomas Stief und OSM Tino Sprekelmeyer realisierten mit Medi das innovative Versorgungskonzept. „Tino und ich wollten mittels Einsatzes moderner Konstruktionstechnologie und 3D-Druck bionische Prinzipien in einer orthopädischen Einlage implementieren. Die alltägliche und sportliche Fortbewegung sollte dadurch physiologischer und vor allem energieeffizienter werden. bow kann den Windlass-Mechanismus unterstützen oder ersetzen. Dieser Mechanismus ist der essenzielle Faktor für die physiologische und energieeffiziente Fortbewegung im Alltag und bei sportlichen Aktivitäten“, erklärt Thomas Stief.

iF Design Award 2022 für das Produktdesign

Für das Produktdesign erhielt die bow den diesjährigen iF Design Award. Laut Tino Sprekelmeyer unterscheidet sich die bow von anderen Einlagen schon auf den ersten Blick durch ihr "technisches und klares Erscheinungsbild": „Sehr deutlich wird dies durch die in der additiven Fertigungstechnik entstehenden Konstruktionslinien der Einlagenoberfläche. Im Detail ergeben sich komplexe Geometrien, welche für eine außergewöhnliche Formsprache stehen. Durch ihr filigranes Erscheinungsbild wirkt bow nicht nur leicht, sie besitzt eine optimale Balance zwischen Gewicht und Belastbarkeit.“

Das Design der bow führt auch dazu, dass sich beim Gehen oder Laufen die Einlage verformt und Energie aufnimmt. Diese wird beim Abheben des Fußes vom Boden freigesetzt – wie bei einer Sprungfeder. Diesen „bow-Effekt“ spürt der Anwender als Kick beim Gehen und Laufen, so medi.