18. Juli 2022

Orthopädieschuhtechnik stellt sich neu auf

Der Obermeister der Innung Baden-Württemberg, Hartmut Schühle, moderiert die ersten Schritte des Gründungsprozesses (Foto:Rosin-Lampertius)

Anzeige

Vom 15. bis 17. Juli 2022 trafen sich fast alle Innungen, Landesinnungen und Landesinnungsverbände der Orthopädieschuhtechnik zu einer Klausurtagung in Willingen im Sauerland. Nach einem Grundsatzbeschluss von zwölf der anwesenden Verbände soll ein neuer Spitzenverband auf Bundesebene gegründet werden.

In einer Pressemitteilung schreiben die beteiligten Verbände: "Am vergangenen Sonntag (17. Juli 2022) erfolgte der Startschuss zur Gründung eines neuen Spitzenverbandes der Orthopädie-Schuhtechnik. Dabei haben die Innungen der Orthopädie-Schuhtechnik Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Mittelrhein-Pfalz, Niedersachsen/Bremen, Nord, Saarland, Sachsen, Thüringen und Trier den Grundsatzbeschluss getroffen, einen neuen Spitzenverband auf Bundesebene zu gründen. Auch wenn zu bedauern ist, dass noch nicht alle Innungen dabei sind, wird der neue Spitzenverband mit Abstand die meisten Betriebe vertreten. Nun gilt es, alle Kräfte zu mobilisieren, damit die mit der Gründung verbundenen Formalien schnellstmöglich abgearbeitet werden können und der neue Verband zu Beginn des Jahres 2023 arbeitsfähig ist. Der Weg ist gefunden, der erste Schritt ist damit gemacht und das Ziel in Sichtweite."